Idris (Henoch)

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Idris (Henoch) (Friede sei mit ihm) (arabisch ‏إدريس‎) gehört zu den Propheten Allahs und wird in zwei Suren des Korans als solcher bezeichnet.

Das Besondere am Propheten Idris (Friede sei mit ihm) ist seine Entrückung.


Inhaltsverzeichnis

Das Leben und das Prophetentum von Idris (Friede sei mit ihm)

Im Koran wird Idris (ALLAHs Friede auf ihm) in zwei Suren erwähnt und als Prophet bezeichnet.

In der Sura Maryam heißt es:

"Und erwähne in diesem Buch Idris. Er war ein Wahrhaftiger, ein Prophet." (Quran, 19:56)

In der Sura Al-Anbiya sagt ALLAH sinngemäß:

"Und Ismael und Idris und Dhu-l-Kifl; sie alle zählten zu den Standhaften.
Und WIR ließen sie in Unsere Barmherzigkeit eingehen; denn sie gehörten zu den Rechtschaffenen." (Quran, 21:85-86)


Der folgende Abschnitt ist entnommen aus "Ibn Kathir: Qissas al-Anbiya (Stories of the Prophets)"[1]:

Idris wurde in Babylon geboren und wuchs auch dort auf. Er folgte den Lehren und der Religion Adams und seines Sohnes Seths. Er lebte in der fünften Generation nach Adam. Er rief sein Volk zur ursprünglichen Religion auf, doch nur wenige hörten auf ihn und die meisten wendeten sich von ihm ab.

Der Prophet Idris verließ sodann Babylon und zog mit einigen seiner Anhänger nach Ägypten. Dort setzte er seinen Auftrag fort, rief die Leute zur Gerechtigkeit und Güte auf, lehrte ihnen Gebete, das Fasten an bestimmten Tagen und forderte sie auf einen Teil ihres Wohlstandes den Armen zu übergeben.

Er war der erste unter den Kindern Adams, denen das Prophetentum nach Adam und Seth zuteil ward, der Friede sei mit ihnen allen.


Idris war der erste Mensch der schreiben konnte

Es wird berichtet, dass Idris (der Friede sei mit ihm) der erste war, der Dinge niederschrieb (Ibn Kathir)[2]. Einige seiner weisen Sprüche waren:

„Glücklich ist wer auf seine eigenen Taten achtet und seinen HERRN zum Sachwalter darüber macht."
„Niemand zeigt ALLAH mehr Dankbarkeit für dessen Versorgung, als derjenige der sie mit anderen teilt."
„Beneide keinen Menschen für das was er besitzt, denn er wird es nur einen kurzen Augenblick genießen können."
„Wer seinen Neigungen freien Lauf läßt wird daraus keinen Nutzen ziehen."
„Die wahre Freude dieses Lebens ist es Weisheit zu besitzen."


Die Entrückung von Idris (Friede sei mit ihm)

Entrückung im islamischen Sinn bedeutet, dass eine Person vom Diesseits in das Jenseits kommt, ohne vorher zu sterben.

Der Beweis für die Entrückung von Idris ist in der Sura Maryam zu finden:

"Und erwähne in diesem Buch Idris. Er war ein Wahrhaftiger, ein Prophet.
Und Wir haben ihn an einen hohen Ort erhoben." (Quran, 19:56-57)


Zur Erläuterung von "an einen hohen Ort" im obigen Koranvers soll die folgende Sahih-Überlieferung dienen. Der Inhalt der Aussage ist eine von den Israelitischen Überlieferungen (arab.: Israilijat): [3]

Tabari berichtet, dass Hilal Ibn Jusaf gesagt hat: ”Ibn Abbas fragte Kaab (d.h. Kaab al-Ahbar), während ich anwesend war: :”Was bedeutet die Aussage Allahs ”Und Wir haben ihn an einen hohen Ort erhoben.”?” Kaab antwortete:

“Allah offenbarte Idris: “Ich schreibe dir jeden Tag soviel an guten Taten auf (wörtl. Ich hebe (zu Mir) empor...), was alle Kinder Adams zusammen tun – wahrscheinlich sind damit die Menschen seiner Zeit gemeint – da mochte Idris, dass seine guten Taten noch mehr werden. Da kam zu ihm einer seiner besten Freunde von den Engeln, und er sagte zu ihm: ”Allah hat mir das und das geoffenbart. Sprich du mit dem Todesengel, damit sich meine guten Taten mehren.” Der Engel trug ihn daraufhin zwischen seinen beiden Flügeln und stieg daraufhin mit ihm in den Himmel empor. Als er gerade im vierten Himmel war, traf ihn der Todesengel, der gerade herabstieg. Der Engel sagte dem Todesengel, was ihm Idris gesagt hatte. Der Todesengel fragte: “Wo ist Idris?”, worauf der Engel antwortete: “Er ist hier auf meinem Rücken.” Da sagte der Todesengel: “Das ist erstaunlich. Ich wurde entsandt, und mir wurde gesagt: “Nimm die Seele von Idris im vierten Himmel.” Da wunderte ich mich, wie ich denn die Seele von Idris im vierten Himmel nehmen solle, wo er doch auf der Erde ist.” Dann nahm er dort seine Seele. Dies ist die Bedeutung der Aussage Allahs: ”Und Wir haben ihn an einen hohen Ort erhoben.”[Quran, 19:57].”


Zudem berichten Buchari und Muslim in ihren Sahih-Werken im Hadith über die Himmelfahrt (arab.: Mi'radsch), dass der Prophet Muhammad (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) an Idris im vierten Himmel vorbeikam:

"...Danach stiegen wir weiter in den vierten Himmel hoch, wo Gabriel, ALLAHs Heil auf ihm, darum bat, dass man uns die Pforte öffnete. Man fragte: Wer bist du? Er erwiderte: Gabriel. Man fragte: Und wer ist denn mit dir? Er erwiderte: Muhammad. Man fragte weiter: Und wurde ihm schon offenbart? Er erwiderte: Ja, ihm wurde offenbart. Da wurde uns die Pforte geöffnet und ich sah Idris. Er hieß mich willkommen und sprach mir Segenswünsche aus. ALLAH, Erhaben und Mächtig sei Er, sagte (über ihn): Und WIR haben ihn an einen hohen Platz erhoben. [Quran, 19:57] Wir stiegen dann weiter in den fünften Himmel empor, wo Gabriel darum bat, dass man uns die Pforte öffnete..." (Muslim, Nr. 234)


Quellen

  1. Ibn Kathir, Imam: Qissas al-Anbiya (Stories of the Prophets), Translated by Muhammad Mustapha Gemeiah. URL: http://www.islamguiden.com/arkiv/stories_of_the_prophets.pdf
  2. Ibn Kathir, Imam: Qissas al-Anbiya (Stories of the Prophets), Translated by Muhammad Mustapha Gemeiah. URL: http://www.islamguiden.com/arkiv/stories_of_the_prophets.pdf
  3. Mourad, Samir (2007): Islamische Geschichte - Eine analytische Einführung, Deutscher Informationsdienst über den Islam (DIdI) e.V., DIdI-info.de


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen