Hud

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hud (der Friede sei mit ihm) (arabisch: ‏هود‎) ist der Prophet, der an dem Volk 'Aad entsandt wurde[1]. Ibn Kathir sagt: Hud (Friede sei mit ihm) war Hud ibn Schalikh ibn Arfakhschadh ibn Sem ibn Nuh (d.h. Noah). Noah war also der Ur-Ur-Großvater von Hud (Friede sei mit ihnen beiden). Hud war von einem Familienstamm, die 'Aad ibn Aus ibn Sem ibn Nuh hießen. Sie waren Araber und bewohnten die Sanddünen zwischen Jemen und Oman. Es war ein Gebiet, welches am Meer lag[2].


Inhaltsverzeichnis

Hud wurde an das Volk 'Aad entsandt

Ibn Kathir sagt: Die ´Aad waren die ersten, die nach der Sintflut Götzen anbeteten. Sie hatten drei Götzen: Samad, Sumud und Hirr. Daraufhin sandte Allah ihren Bruder Hud (Friede sei mit ihm) zu ihnen, der sie zu Allah einlud [2]


"(65) Und zu 'Aad (entsandten) WIR ihren Bruder Hud. Er sagte: „Meine Leute! Dient ALLAH! Ihr habt keinen Gott außer Ihm. Wollt ihr etwa nicht gottesfürchtig gemäß handeln?!“ (66) Die Entscheidungsträger seiner Leute, die Kufr betrieben, sagten: „Gewiss, wir sehen dich doch in Sinnesverwirrung und gewiss, wir glauben doch, dass du zu den Lügnern gehörst.“ (67) Er sagte: „Meine Leute! Ich leide nicht unter Sinnesverwirrung, sondern ich bin ein Gesandter Des HERRN aller Schöpfung. (68) Ich verkünde euch die Botschaft meines HERRN und ich bin für euch ein treuer Ratgeber. (69) Verwundert ihr euch etwa, dass euch eine Ermahnung von eurem HERRN zuteil wurde durch einen Mann von euch, um euch zu warnen?! Und entsinnt euch, als ER euch zu Nachfolgern von Noah-Leuten einsetzte und eure Körpergestalt noch kräftiger machte. So entsinnt euch der Wohltaten ALLAHs, damit ihr erfolgreich werdet.“ (70) Sie sagten: „Bist du etwa zu uns gekommen, damit wir ALLAH alleine dienen und von dem ablassen, dem unsere Ahnen dienten?! Also lasse uns das zuteil werden, wovor du uns warnst, solltest du von den Wahrhaftigen sein.“ (71) Er sagte: „Bereits traf euch doch (dafür) von eurem HERRN Missfallen und Zorn. Wollt ihr etwa mit mir über Namen (von Götzen) disputieren, die ihr und eure Ahnen (ihnen) gegeben habt, wozu ALLAH niemals eine Bestätigung hinabsandte?! So wartet nur ab! Ich warte ebenfalls mit euch ab.“ (72) Dann haben WIR ihn und diejenigen mit ihm mit Gnade von Uns gerettet und diejenigen, die Unsere Zeichen geleugnet haben, ausgerottet. Und sie waren keine Mumin." [7:65-72]
"(50) Und zu 'Aad (entsandten WIR) ihren Bruder Hud. Er sagte: „Meine Leute! Dient ALLAH, ihr habt keine Gottheit außer Ihm! Ihr seid doch nichts anderes als Erdichter! (51) Meine Leute! Ich bitte euch nicht um eine Belohnung dafür. Meine Belohnung obliegt doch nur Demjenigen, Der mich erschuf. Besinnt ihr euch denn nicht?! (52) Meine Leute! Bittet euren HERRN um Vergebung, dann zeigt Ihm gegenüber Reue, so läßt ER den Himmel über euch reichlich regnen und verleiht euch zusätzliche Macht zu eurer Macht; und wendet euch nicht als schwer Verfehlende ab!“ (53) Sie sagten: „Hud! Du hast uns kein eindeutiges Zeichen gebracht. Wir werden auch auf keinen Fall unsere Götter verlassen wegen deines Geredes und wir werden dir nicht glauben! (54) Wir sagen nur, daß manche unserer Götter dich einer Bosheit aussetzten.“ Er sagte: „Ich bitte ALLAH doch, Zeuge zu sein, auch seid selbst Zeugen, daß ich keineswegs Schuld trage an dem, was ihr an Schirk [Götzendienst] betreibt (55) Ihm gegenüber! Also führt eure List gegen mich durch, allesamt; dann gewährt mir dabei keine Zeit. (56) Gewiß, ich übe vertraue auf ALLAH, meinem HERRN und eurem HERRN; ohnehin gibt es kein sich bewegendes Lebewesen, ohne daß ER darüber verfügt. Gewiß, mein HERR (vergilt) nach einem rechten Weg. (57) Solltet ihr euch abwenden, so habe ich euch bereits das verkündet, womit ich zu euch entsandt wurde; und mein HERR wird als Nachfolger andere Leute als ihr einsetzen und ihr werdet Ihm dabei in keiner Weise schaden. Gewiß, mein HERR ist jeder Sache äußerst bewahrend.“ (58) Und als Unsere Bestimmung eintraf, erretteten WIR Hud und diejenigen, die mit ihm den Iman verinnerlicht haben - durch Gnade von Uns. Und WIR haben sie vor einer harten Peinigung errettet. (59) Und dies ist 'Aad. Sie leugneten die Zeichen ihres HERRN ab, widersetzten sich Seinen Gesandten und folgten der Anordnung jedes sturen Gewalttäters. (60) Und sie wurden in diesem Diesseits mit Fluch verfolgt sowie am Tag der Auferstehung. Ja! 'Aad betrieben zweifellos ihrem HERRN gegenüber Kufr. Ja! Nieder mit 'Aad, den Leuten von Hud." [11:50-60]
"(123) 'Aad hat den Gesandten der Lüge bezichtigt. (124) Als ihnen ihr Bruder Hud sagte: „Wollt ihr nicht gottesfürchtig handeln? (125) Ich bin für euch ein treuer Gesandter, (126) so fürchtet ALLAH und gehorcht mir. (127) Und ich bitte euch dafür um keinen Lohn. Mein Lohn obliegt nur Dem HERRN aller Schöpfung. (128) Errichtet ihr auf jedem Hügel eine Aya1, (mit der) ihr Sinnloses treibt?! (129) Und ihr macht künstliche Seen, damit ihr vielleicht ewig lebt. (130) Und wenn ihr zuschlagt, dann schlagt ihr mitleidlos zu. (131) So fürchtet ALLAH und gehorcht mir. (132) Und dürchtet Den, Der euch mit dem versorgt, was ihr wisst! (133) Er versorgte euch mit Weidetieren, Kindern, (134) Paradiesgärten und Quellen. (135) Gewiß, ich fürchte um euch die Peinigung eines gewaltigen Tages.“ (136) Sie sagten: „Uns ist es gleich, ob du uns ermahnst, oder ob du nicht von den Ermahnern wärst. (137) Dies ist nichts anderes als die Moral der Früheren! (138) Und wir werden sicherlich nicht gepeinigt.“ (139) Dann bezichtigten sie ihn der Lüge, dann richteten WIR sie zugrunde. Gewiß, darin ist doch ein Zeichen. Und viele von ihnen waren keine Überzeugten. (140) Und gewiß, dein HERR ist doch Der Allwürdige, Der Allgnädige." (Quran, 26:123-140)
"(21) Und erwähne den Bruder von 'Aad, als er seine Leute in der Ahqaf[A 1] warnte, und bereits vergingen die Warner vor ihm und hinter ihm: „Dient nichts anderes als ALLAH! Ja! Ich fürchte um euch die Peinigung eines gewaltigen Tages.“ (22) Sie sagten: „Kamst du zu uns, um uns von unseren Göttern abzuhalten? Dann bringe uns, was du uns androhst, solltest du von den Wahrhaftigen sein.“ (23) Er sagte: „Das Wissen ist nur bei ALLAH. Und ich verkünde euch das, womit ich entsandt wurde. Doch ich sehe euch als Leute, die unwissend sind.“ (24) Und als sie es als Regenwolke sahen, die über ihre Täler zieht, sagten sie: „Dies ist eine Regenwolke, die über uns regnen wird.“ Nein, sondern sie ist das, womit ihr Eile gefordert habt, ein Wind, mit dem eine qualvolle Peinigung ist, (25) er vernichtet alles, mit der Anweisung seines HERRN. Dann wurden sie so, daß nichts anderes als ihre Wohnstätten gesehen wird. Und solcherart vergelten WIR den schwer verfehlenden Leuten. (26) Und gewiß, bereits festigten WIR sie, worin WIR euch nicht gefestigt haben, und WIR machten ihnen Gehör, Augen und Verstand. Doch weder ihr Gehör, noch ihre Augen, noch ihr Verstand nützten ihnen etwas, da sie ALLAHs Zeichen verleugneten. Und sie umgab das, was sie zu verspotten pflegten." (Quran, 46:21-26)


Das Alter von Hud

Er soll 150 Jahre lang gelebt haben. Eine vermutete Grabstätte befindet sich im Hadramaut (Jemen), 70 km östlich von Tarim (Qabr Hud)[3].


Anmerkungen

  1. Ort ihrer Niederlassung, ungerade/unebene Sandhügel in der Nähe des Meeres


Quellen

  1. Zaidan, Amir M. A. (2000): At-Tafsir. Eine philologisch, islamologisch fundierte Erläuterung des Quran-Textes. (PDF), ADIB-Verlag, Offenbach
  2. 2,0 2,1 Mourad, Samir (2007): Islamische Geschichte - Eine analytische Einführung, Deutscher Informationsdienst über den Islam (DIdI) e.V., DIdI-info.de
  3. Wikipedia: Hud (Prophet) (5.4.2009)


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen