Adam

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Name des Propheten Adam (Friede sei mit ihm) auf Arabisch
Adam, Friede sei mit ihm, ist der erste Mensch und Prophet Gottes (arab.: Nabiy) und erster Khalif.
"(30) Und (erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiß, ICH setze auf der Erde einen Khalifa[A 1] ein.“ Sie sagten: „Setzt DU etwa darauf ein, wer darauf Verderben anrichtet und Blut vergießt, während wir Dich mit Deinem Lob rühmen und uns für Dich rein halten?“ ER sagte: „Gewiß, ICH weiß, was ihr nicht wißt.“" [Quran, 2:30]
"Und ICH erschuf ... die Menschen nur, um Mir zu dienen." (Quran 51:56)



Inhaltsverzeichnis

ALLAH informiert die Engel, dass er den Menschen erschaffen wird

"(30) Und (erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiß, ICH setze auf der Erde einen Khalifa[A 2] ein.“ Sie sagten: „Setzt DU etwa darauf ein, wer darauf Verderben anrichtet und Blut vergießt, während wir Dich mit Deinem Lob rühmen und uns für Dich rein halten?“ ER sagte: „Gewiß, ICH weiß, was ihr nicht wißt.“" [Quran, 2:30]

ALLAH, der Erhabene, informiert Seine Engel über die Erschaffung des Menschen, aber fragt sie nicht um Erlaubnis. Abdullah Ibn Umar berichtet, dass der Grund warum die Engel befürchteten, dass der Mensch auf Erden Verderben anrichten und Blut vergießen wird, der ist, weil die Dschinn, die 2000 Jahre vor dem Menschen erschaffen wurden, auf der Erde Krieg geführt und Blut vergossen haben. Deshalb schickte ALLAH eine Armee von Engeln, die die Dschinn in die Tiefe des Meeres vertrieben hatte (Ibn Kathir) [1].



Die Erschaffung Adams, dem ersten Menschen

"O ihr Menschen! Fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen geschaffen hat, aus ihm sein Partnerwesen geschaffen hat und aus beiden viele Männer und Frauen vermehren ließ. So fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander ersucht und wahret die Verwandtschaftsbanden (fest). Wahrlich, Allah wacht stets über euch. (Quran, 4:1)


Zeitpunkt der Erschaffung Adams

Adam (Friede sei mit ihm) wurde in der letzten Stunde eines Freitags erschaffen.

Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

“Adam wurde in den letzten Stunden des Freitags geschaffen.”
(Dies berichteten Muslim (Nr. 2789 = 7054) und andere.)

Dies soll auch zu den Gründen gehören, warum der Freitag (arab.: Dschumua) für uns Muslime so wichtig ist. Nach den Hadithen die durch die Gefährten des Propheten Muhammad, Allahs Friede und Heil sei auf ihm, überliefert worden sind, soll er 60 Ellenlängen lang gewesen sein und ein Alter von 940 bis 1000 Jahre erreicht haben. Viele werden sich gewiss fragen, warum eine so hohe Spanne? Dies ist dadurch zu begründen, dass er dem Propheten Dawud Allahs Friede sei auf ihm nach einem Hadith 60 Jahre abgegeben haben soll. [2]


Woraus Adam erschaffen wurde

"(26) Und wahrlich, Wir haben den Menschen erschaffen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm. (27) Und die Dschinn erschufen Wir zuvor aus dem Feuer der sengenden Glut. (28) Und damals sprach dein Herr zu den Engeln: "Ich bin im Begriff, den Menschen aus trockenem, tönendem Lehm zu erschaffen, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm. (29) Wenn Ich ihn nun vollkommen geformt und ihm Meinen Geist eingehaucht habe, dann werft euch vor ihm nieder." [Quran, 15:26-29]
"(71) (Erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiss, ICH werde einen Menschen aus Lehm erschaffen. (72) Und nachdem ICH ihn vollendete und in ihn einen Geist von Mir einhauchte, dann fallt nieder in Niederwerfung für ihn!“ (73) Dann vollzogen die Engel Sudschud [Niederwerfung], sie alle, allesamt. (74) Außer Iblis , er hat sich in Arroganz erhoben und war von den Kafir. (75) ER sagte: „Iblis! Was hinderte dich daran, Niederwerfung vor dem zu vollziehen, den ICH mit meinen Händen erschuf?! Hast du dich in Arroganz erhoben, oder warst du von den Hochmütigen?!“ (76) Er sagte: „Ich bin besser als er! DU hast mich aus Feuer erschaffen und ihn aus Lehm erschaffen.“ (77) ER sagte: „Also verlasse sie (das Paradies)! Denn gewiss, du bist verdammt. (78) Und unweigerlich, auf dir lastet Mein Fluch bis zum Tag des Din .“ (79) Er sagte: „Mein HERR! Dann gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, an dem sie erweckt werden.“ (80) ER sagte: „Du bist von denjenigen, denen Aufschub gewährt wird (81) bis zum Tag der bekannten Zeit.“ (82) Er sagte: „Bei Deiner Würde! Ich werde sie doch beirren, allesamt, (83) außer Deinen auserwählten Dienern von ihnen.“ (84) ER sagte: „Der Wahrheit gemäß - und die Wahrheit ist, was ICH sage - (85) werde ICH doch die Hölle voll füllen mit dir und allen, die von ihnen dir folgen, allesamt." [Quran, 38:71-85]
"(11) Und gewiss, bereits erschufen WIR euch, dann formten WIR euch, dann sagten WIR den Engeln: „Vollzieht Sudschud [Niederwerfung] vor Adam!“ So vollzogen sie (alle) Sudschud; außer Iblis, er war keiner der Sudschud-Vollziehenden. (12) ER sagte: „Was hinderte dich daran, Sudschud zu vollziehen, als ICH es dir angewiesen habe?!“ Er sagte: „Ich besser bin als er. DU hast mich aus Feuer geschaffen, aber ihn hast DU aus Lehm geschaffen.“ (13) ER sagte: „Dann steige davon[A 3] hinab, denn du darfst dich darin nicht überheblich verhalten; gehe hinaus! Gewiss, du bist einer der Erniedrigten.“ (14) Er sagte: „Gewähre mir Zeit bis zu dem Tag, an dem sie wieder erweckt werden.“ (15) ER sagte: „Du bist einer derjenigen, denen Zeit gewährt wird.“ (16) Er sagte: „Und weil DU mich (durch diese Prüfung) hast abirren lassen, werde ich ihnen auf Deinem geraden Weg auflauern, (17) dann werde ich ihnen von vorne, von hinten, von ihrer Rechten und von ihrer Linken entgegenkommen. Dann wirst DU die meisten von ihnen als Undankbare finden.“ (18) ER sagte: „Verlasse es als ein Verachteter, Verfluchter. Wer von ihnen dir folgt – gewiss werde ICH die Hölle mit euch allesamt füllen.“" [Quran, 7:11-18]


Iblis ist einer von den Dschinn. Er lehnte es ab, sich vor Adam niederzuwerfen, weil er Adam geringer sah als sich selbst, da Adam aus Erde erschaffen wurde und Iblis aus Feuer. Hochmut gehört zu den größten Sünden im Islam, die einen in die Hölle bringen.


Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr) berichtete, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) gesagt hat:

„Die Engel sind aus Licht erschaffen, die Dschinnen sind aus rauchloser Feuerflamme[A 4] geschaffen und Adam wurde so, wie es euch beschrieben wurde.“
(Dies berichtete Muslim, Hadith-Nr. 4/2996)


Der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"Allah erschuf Adam von einer Handvoll Erde, die aus den Bestandteilen der gesamten Erde bestand. Und so entstanden die Kinder Adams, d. h. die Menschen, entsprechend der verschiedenen Bestandteile der Erde. So gibt es unter den Menschen rote und weiße und schwarze und welche, (deren Hautfarbe) dazwischen liegt. Und so gibt es sehr einfach umgängliche (wörtl.: ebene) und raue Menschen und welche, (deren Charakter) dazwischen liegt. Und so gibt es gute und schlechte Menschen und welche, die dazwischen liegen.”
(Ein Sahih-Hadith, den Ahmad, Abu Dawud (Nr. 4693), Tirmidhi (Nr. 2955), Al-Hakim, Baihiqi u. a. berichteten)


Das Aussehen Adams

Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

""Allah hat Adam so erschaffen, dass Adam 60 Ellen lang war. […] Jeder, der ins Paradies eintritt, hat das Aussehen von Adam. Und die Menschen (wörtl. Geschöpfe) wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt immer kleiner."
(Dies berichteten Buchari (Nr. 3326) und Muslim (Nr. 2841))


Was Adam nach seiner Erschaffung getan hat

Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"“Als Allah Adam erschuf und ihm seine Seele einhauchte, nieste er. Da sagte er: “Gelobt sei Allah (arab: Alhamdulillah).” Und so lobpreiste er Allah mit der Erlaubnis Allahs. Da sagte zu ihm sein Herr: “Allah möge dir barmherzig sein, o Adam. Geh zu diesen Vornehmen von den Engeln, die dort sitzen und begrüße sie” Da sagte er zu ihnen: “Friede sei mit euch (arab.: as-Salamu alaikum)”, worauf sie antworteten: “Und mit dir sei auch Friede und die Barmherzigkeit Allahs (arab.: wa alaikas-Salam wa Rahmatullahi wa Barakatuhu).” Dann kam er zurück zu seinem Herrn, worauf Er sagte: “Dies ist dein Gruß und der Gruß deiner Kinder untereinander.” Und Allah sagte, während Seine beiden Hände geschlossen waren: “Wähle eine der beiden aus”, da sagte er: “Ich wähle die Rechte und beide Hände meines Herrn sind Rechte, Gesegnete.” Da streckte Er sie aus, und in ihr waren Adam und seine Nachkommenschaft. Da sagte Adam: “O mein Herr, wer sind diese?” Er sagte: “Das sind deine Nachkommen.” Und bei jedem Mensch war sein vorbestimmtes Alter zwischen seinen beiden Augen geschrieben. Da war ein Mann von ihnen, der der leuchtendste unter ihnen – oder einer der leuchtendsten – war. Adam sagte: “O mein Herr...wer ist dieser?” Allah sagte: “Das ist dein Sohn David[A 5] und Ich habe sein Alter auf 40 Jahrefestgeschrieben." Adam sagte: “O mein Herr, gib ihm mehr an Lebensalter.” Da sagte Allah: “Das ist das, was für ihn festgeschrieben wurde.” Da sagte Adam: “Ich habe ihm 60 Jahre von meinem eigenen Lebensalter geschenkt.” Allah sagte. “Wie du willst.” Daraufhin bewohnte er das Paradies für so lange wie Allah es wollte, bevor er es verlassen musste. Und Adam zählte während seines Lebens sein eigenes Alter. Schließlich kam der Todesengel zu ihm. Da sagte Adam zu ihm: “Du bist vorzeitig gekommen. Mir sind 1000 Jahre festgeschrieben worden.” Der Engel des Todes antwortete: “Das stimmt. Aber du hast deinem Sohn David davon 60 Jahre gegeben.” Da stritt Adam es ab, und so wurden seine Nachkommen zu solchen, die (etwas) bestreiten. Und er vergaß (, dass er Dawud 60 Jahre gegeben hatte), und so wurden seine Nachkommen zu welchen, die (etwas) vergessen. Und von diesem Tag an wurde es bestimmt, dass (Verträge) schriftlich festzuhalten sind und dabei Zeugen[A 6] anwesend sein müssen.”
(Dies berichteten Tirmidhi (Nr. 3368), Ibn Hibban, u. a.. Der hiesige Wortlaut ist der von Tirmidhi. Tirmidhi sagt, dass es ein hasan gharib Hadith ist. Klassifizierung aus Ibn Kathir, Nr.45: Dies ist ein sahih-Hadith.)


Wissen ist das, was den Menschen auszeichnet

"(31) Und ER [ALLAH] lehrte Adam alle Namen, dann führte ER sie (die Dinge) den Engeln vor und sagte: „Teilt Mir deren Namen mit, solltet ihr wahrhaftig sein.“ (32) Sie sagten: „Gepriesen-erhaben seist DU! Wir haben kein Wissen außer dem, das DU uns gelehrt hast. Gewiß, DU bist Der Allwissende, Der Allweise.“ (33) ER sagte: „Adam! Teile ihnen deren Namen mit!“ Und nachdem er ihnen deren Namen mitgeteilt hatte, sagte ER: „Sagte ICH euch etwa nicht, daß ICH das Verborgene der Himmel und der Erde kenne, und daß ICH das kenne, was ihr offenlegt und was ihr zu verheimlichen pflegtet?!“ (34) Und (erinnere daran), als WIR zu den Engeln sagten: „Vollzieht Sudschud [Niederwerfung] vor Adam!“ Sogleich vollzogen sie Sudschud; außer Iblis[A 7] lehnte es ab, erhob sich in erheblicher Arroganz und war von den Kafir." [Quran, 2:31-34]


Eva (arab.: Hauua), die Ehefrau Adams

Adam war mit Eva (arab.: Hauua) verheiratet, die nach ihn erschaffen worden ist.

"O ihr Menschen! Fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen geschaffen hat, aus ihm sein Partnerwesen geschaffen hat und aus beiden viele Männer und Frauen vermehren ließ. So fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander ersucht und wahret die Verwandtschaftsbanden (fest). Wahrlich, Allah wacht stets über euch. (Quran, 4:1)


Das Leben im Paradies und die Prüfung

Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"“Als Allah Adam erschuf und ihm seine Seele einhauchte, nieste er. Da sagte er: “Gelobt sei Allah (arab: Alhamdulillah).” Und so lobpreiste er Allah mit der Erlaubnis Allahs. Da sagte zu ihm sein Herr: “Allah möge dir barmherzig sein, o Adam. Geh zu diesen Vornehmen von den Engeln, die dort sitzen und begrüße sie” Da sagte er zu ihnen: “Friede sei mit euch (arab.: as-Salamu alaikum)”, worauf sie antworteten: “Und mit dir sei auch Friede und die Barmherzigkeit Allahs (arab.: wa alaikas-Salam wa Rahmatullahi wa Barakatuhu).” Dann kam er zurück zu seinem Herrn, worauf Er sagte: “Dies ist dein Gruß und der Gruß deiner Kinder untereinander.” Und Allah sagte, während Seine beiden Hände geschlossen waren: “Wähle eine der beiden aus”, da sagte er: “Ich wähle die Rechte und beide Hände meines Herrn sind Rechte, Gesegnete.” Da streckte Er sie aus, und in ihr waren Adam und seine Nachkommenschaft. Da sagte Adam: “O mein Herr, wer sind diese?” Er sagte: “Das sind deine Nachkommen.” Und bei jedem Mensch war sein vorbestimmtes Alter zwischen seinen beiden Augen geschrieben. Da war ein Mann von ihnen, der der leuchtendste unter ihnen – oder einer der leuchtendsten – war. Adam sagte: “O mein Herr...wer ist dieser?” Allah sagte: “Das ist dein Sohn David[A 8] und Ich habe sein Alter auf 40 Jahrefestgeschrieben." Adam sagte: “O mein Herr, gib ihm mehr an Lebensalter.” Da sagte Allah: “Das ist das, was für ihn festgeschrieben wurde.” Da sagte Adam: “Ich habe ihm 60 Jahre von meinem eigenen Lebensalter geschenkt.” Allah sagte. “Wie du willst.” Daraufhin bewohnte er das Paradies für so lange wie Allah es wollte, bevor er es verlassen musste. ...”
(Dies berichteten Tirmidhi (Nr. 3368), Ibn Hibban, u. a.. Der hiesige Wortlaut ist der von Tirmidhi. Tirmidhi sagt, dass es ein hasan gharib Hadith ist. Klassifizierung aus Ibn Kathir, Nr.45: Dies ist ein sahih-Hadith.)


"(35) Und WIR sagten: „Adam, bewohne mit deiner Gattin den Paradiesgarten und esst darin reichlich, von wo ihr beide wollt; doch nähert euch nicht diesem Baum, sonst werdet ihr von den Verlierern sein.“ (36) So ließ der Satan sie diesbezüglich Fehler begehen, so brachte er sie hinaus von dem, wo sie sich befanden. Und WIR sagten: „Steigt ab! Die einen von euch (Menschen) sind Feind für die anderen (Satane), und für euch gibt es auf Erden Aufenthaltsort und Verbrauchsgut bis zu einer bestimmten Zeit.“ (37) Dann empfing Adam Worte von seinem HERRN, so vergab ER ihm. Gewiß, ER ist Der Allvergebende, Der Allgnädige. (38) WIR sagten: „Steigt davon allesamt ab! Und wenn euch von Mir Rechtleitung erreicht, so wird es um diejenigen, die Meiner Rechtleitung folgen, weder Angst geben, noch werden sie traurig sein.“ (39) Und diejenigen, die Kufr betrieben und Unsere Zeichen ableugnet haben, diese sind die Weggenossen des Feuers. Darin bleiben sie ewig." [Quran, 2:35-39]
"(19) Und Adam! bewohne du mit deiner Frau das Paradies und speist, wovon immer ihr wollt, aber nähert euch nicht diesem Baum, sonst wäret ihr von den Unrecht-Begehenden.“ (20) Dann flüsterte ihnen der Satan ein, damit er ihnen das enthüllt, was ihnen von ihren Schamteilen verborgen war, und sagte: „Euer HERR hat euch diesen Baum nur deswegen verboten, damit ihr keine Engel werdet oder zu den Ewig-Lebenden gehört!“ (21) Auch schwur er ihnen: „Gewiss, ich bin für euch doch von den Ratgebern!“ (22) So betrog er sie mit Täuschung. Als sie dann vom Baum gekostet haben, wurden ihnen ihre Schamteile sichtbar, und sie begannen eilends, sich mit den Blättern des Paradiesgartens zu bedecken. Und ihr HERR hat sie rufen lassen: „Habe ICH euch etwa nicht diesen Baum verboten und gesagt, dass der Satan für euch gewiss ein entschiedener Feind ist?!“ (23) Sie sagten: „Unser HERR! Wir begingen Unrecht und wenn DU uns nicht vergibst und Gnade erweist, werden wir doch zu den Verlierern gehören.“ (24) ER sagte: „Steigt hinab! Die einen von euch (Menschen) sind den anderen (Satanen) Feind. Und auf der Erde habt ihr einen Aufenthaltsort und Nießbrauch bis zu einer bestimmten Zeit.“ (25) ER sagte: „Darauf werdet ihr leben und darauf werdet ihr sterben und daraus werdet ihr hervorgebracht.“" [Quran, 7:19-25]


Satan ist der größte Feind des Menschen

"(34) Und (erinnere daran), als WIR zu den Engeln sagten: „Vollzieht Sudschud [Niederwerfung] vor Adam!“ Sogleich vollzogen sie Sudschud; außer Iblis[A 9] lehnte es ab, erhob sich in erheblicher Arroganz und war von den Kafir. (35) Und WIR sagten: „Adam, bewohne mit deiner Gattin den Paradiesgarten und esst darin reichlich, von wo ihr beide wollt; doch nähert euch nicht diesem Baum, sonst werdet ihr von den Verlierern sein.“ (36) So ließ der Satan sie diesbezüglich Fehler begehen, so brachte er sie hinaus von dem, wo sie sich befanden. Und WIR sagten: „Steigt ab! Die einen von euch (Menschen) sind Feind für die anderen (Satane), und für euch gibt es auf Erden Aufenthaltsort und Verbrauchsgut bis zu einer bestimmten Zeit.“ (37) Dann empfing Adam Worte von seinem HERRN, so vergab ER ihm. Gewiß, ER ist Der Allvergebende, Der Allgnädige. (38) WIR sagten: „Steigt davon allesamt ab! Und wenn euch von Mir Rechtleitung erreicht, so wird es um diejenigen, die Meiner Rechtleitung folgen, weder Angst geben, noch werden sie traurig sein.“ (39) Und diejenigen, die Kufr betrieben und Unsere Zeichen ableugnet haben, diese sind die Weggenossen des Feuers. Darin bleiben sie ewig." [Quran, 2:34-39]
"(71) (Erinnere daran), als dein HERR zu den Engeln sagte: „Gewiss, ICH werde einen Menschen aus Lehm erschaffen. (72) Und nachdem ICH ihn vollendete und in ihn einen Geist von Mir einhauchte, dann fallt nieder in Niederwerfung für ihn!“ (73) Dann vollzogen die Engel Sudschud [Niederwerfung], sie alle, allesamt. (74) Außer Iblis , er hat sich in Arroganz erhoben und war von den Kafir. (75) ER sagte: „Iblis! Was hinderte dich daran, Niederwerfung vor dem zu vollziehen, den ICH mit meinen Händen erschuf?! Hast du dich in Arroganz erhoben, oder warst du von den Hochmütigen?!“ (76) Er sagte: „Ich bin besser als er! DU hast mich aus Feuer erschaffen und ihn aus Lehm erschaffen.“ (77) ER sagte: „Also verlasse sie (das Paradies)! Denn gewiss, du bist verdammt. (78) Und unweigerlich, auf dir lastet Mein Fluch bis zum Tag des Din .“ (79) Er sagte: „Mein HERR! Dann gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, an dem sie erweckt werden.“ (80) ER sagte: „Du bist von denjenigen, denen Aufschub gewährt wird (81) bis zum Tag der bekannten Zeit.“ (82) Er sagte: „Bei Deiner Würde! Ich werde sie doch beirren, allesamt, (83) außer Deinen auserwählten Dienern von ihnen.“ (84) ER sagte: „Der Wahrheit gemäß - und die Wahrheit ist, was ICH sage - (85) werde ICH doch die Hölle voll füllen mit dir und allen, die von ihnen dir folgen, allesamt." [Quran, 38:71-85]

Iblis ist kein Engel, sondern ein Dschinn.

"(11) Und gewiss, bereits erschufen WIR euch, dann formten WIR euch, dann sagten WIR den Engeln: „Vollzieht Sudschud [Niederwerfung] vor Adam!“ So vollzogen sie (alle) Sudschud; außer Iblis, er war keiner der Sudschud-Vollziehenden. (12) ER sagte: „Was hinderte dich daran, Sudschud zu vollziehen, als ICH es dir angewiesen habe?!“ Er sagte: „Ich besser bin als er. DU hast mich aus Feuer geschaffen, aber ihn hast DU aus Lehm geschaffen.“ (13) ER sagte: „Dann steige davon[A 10] hinab, denn du darfst dich darin nicht überheblich verhalten; gehe hinaus! Gewiss, du bist einer der Erniedrigten.“ (14) Er sagte: „Gewähre mir Zeit bis zu dem Tag, an dem sie wieder erweckt werden.“ (15) ER sagte: „Du bist einer derjenigen, denen Zeit gewährt wird.“ (16) Er sagte: „Und weil DU mich (durch diese Prüfung) hast abirren lassen, werde ich ihnen auf Deinem geraden Weg auflauern, (17) dann werde ich ihnen von vorne, von hinten, von ihrer Rechten und von ihrer Linken entgegenkommen. Dann wirst DU die meisten von ihnen als Undankbare finden.“ (18) ER sagte: „Verlasse es als ein Verachteter, Verfluchter. Wer von ihnen dir folgt – gewiss werde ICH die Hölle mit euch allesamt füllen. (19) Und Adam! bewohne du mit deiner Frau das Paradies und speist, wovon immer ihr wollt, aber nähert euch nicht diesem Baum, sonst wäret ihr von den Unrecht-Begehenden.“ (20) Dann flüsterte ihnen der Satan ein, damit er ihnen das enthüllt, was ihnen von ihren Schamteilen verborgen war, und sagte: „Euer HERR hat euch diesen Baum nur deswegen verboten, damit ihr keine Engel werdet oder zu den Ewig-Lebenden gehört!“ (21) Auch schwur er ihnen: „Gewiss, ich bin für euch doch von den Ratgebern!“ (22) So betrog er sie mit Täuschung. Als sie dann vom Baum gekostet haben, wurden ihnen ihre Schamteile sichtbar, und sie begannen eilends, sich mit den Blättern des Paradiesgartens zu bedecken. Und ihr HERR hat sie rufen lassen: „Habe ICH euch etwa nicht diesen Baum verboten und gesagt, dass der Satan für euch gewiss ein entschiedener Feind ist?!“ (23) Sie sagten: „Unser HERR! Wir begingen Unrecht und wenn DU uns nicht vergibst und Gnade erweist, werden wir doch zu den Verlierern gehören.“ (24) ER sagte: „Steigt hinab! Die einen von euch (Menschen) sind den anderen (Satanen) Feind. Und auf der Erde habt ihr einen Aufenthaltsort und Nießbrauch bis zu einer bestimmten Zeit.“ (25) ER sagte: „Darauf werdet ihr leben und darauf werdet ihr sterben und daraus werdet ihr hervorgebracht.“" [Quran, 7:11-25]
"(27) Kinder Adams! Lasst den Satan euch nicht durch Versuchung verführen, wie er eure Eltern aus dem Paradies hinausbrachte. Er hat ihnen ihre Kleidung ausgezogen, damit er ihnen ihre Schamteile sichtbar macht. Gewiss, er sieht euch - er mit seiner Sippe, während ihr sie nicht seht. Gewiss, WIR haben die Satane als Wali für diejenigen eingesetzt, die nicht den Iman verinnerlichen." [7:27]


Die Kinder Adams & Evas

"(3) und bei dem Zeugenden und dem, was er gezeugt hat!" [Quran, 90:3]

Mit "Zeugenden" ist hier Adam (Friede sei mit ihm) gemeint.

Adam und Eva hatten sie mehrere Kinder, davon sind Kain (arab.: Qabil), Abel (arab.: Habil) und Seth bekannt.

"O ihr Menschen! Fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen geschaffen hat, aus ihm sein Partnerwesen geschaffen hat und aus beiden viele Männer und Frauen vermehren ließ. So fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander ersucht und wahret die Verwandtschaftsbanden (fest). Wahrlich, Allah wacht stets über euch. (Quran, 4:1)


Die gesamten Nachkommen Adams (alle Menschen)

"(172) Und (erinnere daran), als dein HERR von den Kindern Adams, aus ihren Rücken (Becken) ihre Nachkommenschaft entnahm und sie gegen sich selbst Zeugnis ablegen ließ: „Bin ICH etwa nicht euer HERR?!“ Sie sagten: „Doch mit Sicherheit! Wir bezeugen es.“ Also, damit ihr am Tag der Auferstehung nicht sagt: ‚Gewiß, wir waren demgegenüber achtlos‘, (173) oder sagt: ‚Nur unsere Ahnen haben vorher Schirk betrieben und wir waren Nachkommenschaft nach ihnen! Willst DU uns etwa zugrunde richten für das, was die des Unwahren Verbreitenden taten?‘ (174) Und solcherart verdeutlichen WIR die Zeichen und damit sie (zum Iman) zurückkehren." [7:172-174]


Ibn Abbas (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) gesagt hat:

“Allah hat einen Vertrag von der Nachkommenschaft Adams (a.s.) (wörtl. mit dem Rücken Adams (a.s.)) abgenommen in Nu’man[A 11] am Tag von Arafat. Er ließ seine Nachkommen (d. h. Adams Nachkommen) aus ihm herauskommen und breitete sie vor Sich aus. Dann sprach Er sie direkt (ohne Schleier) an: “Bin Ich nicht euer Herr? Sie sagten: “Ja, doch. Wir bezeugen es!”- dass ihr nicht am Tag der Auferstehung sagt: ”Wir waren ja diesem gegenüber achtlos”, oder ihr sagt: “Unsere Väter haben Götzendienst begangen und wir waren die Nachkommen nach ihnen, also vernichtest Du uns wegen dem, was die Taugenichtse getan haben?” (7:172-173)”[A 12]


Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"“Als Allah Adam erschuf und ihm seine Seele einhauchte, nieste er. Da sagte er: “Gelobt sei Allah (arab: Alhamdulillah).” Und so lobpreiste er Allah mit der Erlaubnis Allahs. Da sagte zu ihm sein Herr: “Allah möge dir barmherzig sein, o Adam. Geh zu diesen Vornehmen von den Engeln, die dort sitzen und begrüße sie” Da sagte er zu ihnen: “Friede sei mit euch (arab.: as-Salamu alaikum)”, worauf sie antworteten: “Und mit dir sei auch Friede und die Barmherzigkeit Allahs (arab.: wa alaikas-Salam wa Rahmatullahi wa Barakatuhu).” Dann kam er zurück zu seinem Herrn, worauf Er sagte: “Dies ist dein Gruß und der Gruß deiner Kinder untereinander.” Und Allah sagte, während Seine beiden Hände geschlossen waren: “Wähle eine der beiden aus”, da sagte er: “Ich wähle die Rechte und beide Hände meines Herrn sind Rechte, Gesegnete.” Da streckte Er sie aus, und in ihr waren Adam und seine Nachkommenschaft. Da sagte Adam: “O mein Herr, wer sind diese?” Er sagte: “Das sind deine Nachkommen.” Und bei jedem Mensch war sein vorbestimmtes Alter zwischen seinen beiden Augen geschrieben. Da war ein Mann von ihnen, der der leuchtendste unter ihnen – oder einer der leuchtendsten – war. Adam sagte: “O mein Herr...wer ist dieser?” Allah sagte: “Das ist dein Sohn David[A 13] und Ich habe sein Alter auf 40 Jahrefestgeschrieben." Adam sagte: “O mein Herr, gib ihm mehr an Lebensalter.” Da sagte Allah: “Das ist das, was für ihn festgeschrieben wurde.” Da sagte Adam: “Ich habe ihm 60 Jahre von meinem eigenen Lebensalter geschenkt.” Allah sagte. “Wie du willst.” Daraufhin bewohnte er das Paradies für so lange wie Allah es wollte, bevor er es verlassen musste. Und Adam zählte während seines Lebens sein eigenes Alter. Schließlich kam der Todesengel zu ihm. Da sagte Adam zu ihm: “Du bist vorzeitig gekommen. Mir sind 1000 Jahre festgeschrieben worden.” Der Engel des Todes antwortete: “Das stimmt. Aber du hast deinem Sohn David davon 60 Jahre gegeben.” Da stritt Adam es ab, und so wurden seine Nachkommen zu solchen, die (etwas) bestreiten. Und er vergaß (, dass er Dawud 60 Jahre gegeben hatte), und so wurden seine Nachkommen zu welchen, die (etwas) vergessen. Und von diesem Tag an wurde es bestimmt, dass (Verträge) schriftlich festzuhalten sind und dabei Zeugen[A 14] anwesend sein müssen.”
(Dies berichteten Tirmidhi (Nr. 3368), Ibn Hibban, u. a.. Der hiesige Wortlaut ist der von Tirmidhi. Tirmidhi sagt, dass es ein hasan gharib Hadith ist. Klassifizierung aus Ibn Kathir, Nr.45: Dies ist ein sahih-Hadith.)


Der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"Allah erschuf Adam von einer Handvoll Erde, die aus den Bestandteilen der gesamten Erde bestand. Und so entstanden die Kinder Adams, d. h. die Menschen, entsprechend der verschiedenen Bestandteile der Erde. So gibt es unter den Menschen rote und weiße und schwarze und welche, (deren Hautfarbe) dazwischen liegt. Und so gibt es sehr einfach umgängliche (wörtl.: ebene) und raue Menschen und welche, (deren Charakter) dazwischen liegt. Und so gibt es gute und schlechte Menschen und welche, die dazwischen liegen.”
(Ein Sahih-Hadith, den Ahmad, Abu Dawud (Nr. 4693), Tirmidhi (Nr. 2955), Al-Hakim, Baihiqi u. a. berichteten)


"O ihr Menschen! Fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen geschaffen hat, aus ihm sein Partnerwesen geschaffen hat und aus beiden viele Männer und Frauen vermehren ließ. So fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander ersucht und wahret die Verwandtschaftsbanden (fest). Wahrlich, Allah wacht stets über euch. (Quran, 4:1)



Das Alter Adams

Adam wurde 960 Jahre alt.


Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"...Und Allah sagte (zu Adam), während Seine beiden Hände geschlossen waren: “Wähle eine der beiden aus”, da sagte er: “Ich wähle die Rechte und beide Hände meines Herrn sind Rechte, Gesegnete.” Da streckte Er sie aus, und in ihr waren Adam und seine Nachkommenschaft. Da sagte Adam: “O mein Herr, wer sind diese?” Er sagte: “Das sind deine Nachkommen.” Und bei jedem Mensch war sein vorbestimmtes Alter zwischen seinen beiden Augen geschrieben. Da war ein Mann von ihnen, der der leuchtendste unter ihnen – oder einer der leuchtendsten – war. Adam sagte: “O mein Herr...wer ist dieser?” Allah sagte: “Das ist dein Sohn David[A 15] und Ich habe sein Alter auf 40 Jahrefestgeschrieben." Adam sagte: “O mein Herr, gib ihm mehr an Lebensalter.” Da sagte Allah: “Das ist das, was für ihn festgeschrieben wurde.” Da sagte Adam: “Ich habe ihm 60 Jahre von meinem eigenen Lebensalter geschenkt.” Allah sagte. “Wie du willst.” Daraufhin bewohnte er das Paradies für so lange wie Allah es wollte, bevor er es verlassen musste. Und Adam zählte während seines Lebens sein eigenes Alter. Schließlich kam der Todesengel zu ihm. Da sagte Adam zu ihm: “Du bist vorzeitig gekommen. Mir sind 1000 Jahre festgeschrieben worden.” Der Engel des Todes antwortete: “Das stimmt. Aber du hast deinem Sohn David davon 60 Jahre gegeben.” Da stritt Adam es ab, und so wurden seine Nachkommen zu solchen, die (etwas) bestreiten. Und er vergaß (, dass er Dawud 60 Jahre gegeben hatte), und so wurden seine Nachkommen zu welchen, die (etwas) vergessen. Und von diesem Tag an wurde es bestimmt, dass (Verträge) schriftlich festzuhalten sind und dabei Zeugen[A 16] anwesend sein müssen.”
(Dies berichteten Tirmidhi (Nr. 3368), Ibn Hibban, u. a.. Der hiesige Wortlaut ist der von Tirmidhi. Tirmidhi sagt, dass es ein hasan gharib Hadith ist. Klassifizierung aus Ibn Kathir, Nr.45: Dies ist ein sahih-Hadith.)



Anmerkungen

  1. Der Begriff Khalifa bedeutet „Nachfolger und Vertreter“. Zu beachten ist, daß das Wort sich nicht auf ALLAH bezieht. Der Mensch kann nicht ALLAHs Vertreter auf Erden sein, da ALLAH (der Erhabene) niemals abwesend ist. Der Mensch kann nur Nachfolger und Vertreter von früheren Geschöpfen sein. Khalifa kann auch eine Bezeichnung für die menschliche Rasse sein, da die Menschen sich beerben, einander nachfolgen und vertreten.
  2. Der Begriff Khalifa bedeutet „Nachfolger und Vertreter“. Zu beachten ist, daß das Wort sich nicht auf ALLAH bezieht. Der Mensch kann nicht ALLAHs Vertreter auf Erden sein, da ALLAH (der Erhabene) niemals abwesend ist. Der Mensch kann nur Nachfolger und Vertreter von früheren Geschöpfen sein. Khalifa kann auch eine Bezeichnung für die menschliche Rasse sein, da die Menschen sich beerben, einander nachfolgen und vertreten.
  3. vom Himmel oder vom Paradies
  4. arab.: Maridsch: „Feuer, welches mit angezündeter Luft gemischt ist“
  5. David, der Vater von Salomon, Friede sei mit ihnen beiden
  6. in einem schwachen (arab.: dhaif) Hadith, den Ahmad überlieferte, wird vom Propheten (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) berichtet, dass Allah eine schriftliche Urkunde anfertigte und die Engel als Zeugen einsetzte, als Adam (Friede sei mit ihm) etwas von seinem Lebensalter an David (Friede sei mit ihm) abgab. Im weiteren Verlauf des Hadithes heißt es: ”...er bestritt es. Daraufhin holte Allah die (damals angefertigte) schriftliche Urkunde hervor und führte ihm so den Beweis vor Augen.”
  7. Iblis ist der Name des größten Satan und Teufels; er gehört zu den Dschinn.
  8. David, der Vater von Salomon, Friede sei mit ihnen beiden
  9. Iblis ist der Name des größten Satan und Teufels; er gehört zu den Dschinn.
  10. vom Himmel oder vom Paradies
  11. Ein Wadi der Hudhail, welches zwei Nächte (d. h. man brauchte zwei Nächte, um dorthin zu reisen) von Arafat entfernt ist.
  12. Hat eine gute (arab.: dschajjid) Überliefererkette. Diesen Hadith berichteten Ahmad, Nasa'i, Baihaqi u. a. Albani sagt über diesen Hadith (mit geringfügig anderem Wortlaut), dass er gesund (arab. sahih) ist.
  13. David, der Vater von Salomon, Friede sei mit ihnen beiden
  14. in einem schwachen (arab.: dhaif) Hadith, den Ahmad überlieferte, wird vom Propheten (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) berichtet, dass Allah eine schriftliche Urkunde anfertigte und die Engel als Zeugen einsetzte, als Adam (Friede sei mit ihm) etwas von seinem Lebensalter an David (Friede sei mit ihm) abgab. Im weiteren Verlauf des Hadithes heißt es: ”...er bestritt es. Daraufhin holte Allah die (damals angefertigte) schriftliche Urkunde hervor und führte ihm so den Beweis vor Augen.”
  15. David, der Vater von Salomon, Friede sei mit ihnen beiden
  16. in einem schwachen (arab.: dhaif) Hadith, den Ahmad überlieferte, wird vom Propheten (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) berichtet, dass Allah eine schriftliche Urkunde anfertigte und die Engel als Zeugen einsetzte, als Adam (Friede sei mit ihm) etwas von seinem Lebensalter an David (Friede sei mit ihm) abgab. Im weiteren Verlauf des Hadithes heißt es: ”...er bestritt es. Daraufhin holte Allah die (damals angefertigte) schriftliche Urkunde hervor und führte ihm so den Beweis vor Augen.”


Quelle

  1. Ibn Kathir: Stories of the Prophets. Translated by Muhammad Mustapha Gemeah. Al-Azhar
  2. Mourad, Samir (2007): Islamische Geschichte - Eine analytische Einführung, S. 43, Deutscher Informationsdienst über den Islam (DIdI) e.V. (www.didi-info.de), Karlsruhe, ISBN 978-3-9810908-8-8


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen