Isra und Miradsch (Nachtreise und Himmelfahrt)

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wörtlich bedeutet Isra Reise in der Nacht und Miradsch Aufzug. Im Islam bezieht sich Isra auf die wunderbare Nachtreise des letzten Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) von Makkah nach Jerusalem. Miradsch ist im Islam das Fahrzeug, das den Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) von Jerusalem aus in das Universum durch die sieben Himmel bis zu Allah brachte.


Inhaltsverzeichnis

Die Nachtreise (Isra)

Die Nachtreise ist im Quran und in den Aussagen des Propheten Muhammad( ALLAHs Frieden und Segen über ihn) überliefert. Die Gelehrten sind sich darüber einig, dass die Nachtreise des Propheten( ALLAHs Frieden und Segen über ihn) körperlich, seelisch und im wachen Zustand statt gefunden hat.

Ein Jahr vor der Hidschra gegen Ende einer ruhigen Nacht, zerbrach das Dach des Hauses des Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn), und Engel Gabriel trat ein. Er ging zum Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) und öffnete seine Brust, nahm sein Herz heraus, um es dann mit Zamzam zu reinigen. Danach brachte er ein goldenes Gefäß, das mit Iman (Überzeugung) und Hikma (Weisheit) gefüllt war, und leerte es in der Brust des Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) aus, um sie danach wieder zu schließen.

Malik Ibn Sa`sa`a, ALLAHs Wohlgefallen mit ihm, berichtete: Der Prophet Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

“Ich war halbwach in der Nähe von der Ka`ba, als ich plötzlich jemanden sagen hörte: Er ist der dritte unter den beiden Männern. Er kam dann zu mir und nahm mich mit. Dann holte er eine goldene Schüssel hervor, die mit Wasser vom Brunnen Zamzam gefüllt war. Er öffnete mein Herz bis zu so und so. Qatada (ein späterer Überlieferer) sagte: Ich fragte denjenigen, der mit mir war (d.h. den Erzähler), was der Prophet mit (bis zu so und so) meinte. Er erwiderte: Er meinte, dass seine Brust bis zum unteren Teil seines Bauches geöffnet wurde. Der Prophet sagte weiter: Mein Herz wurde herausgenommen, mit dem Wasser des Brunnens Zamzam gewaschen und dann wieder zurückgelegt, indem es mit Iman und Weisheit gefüllt wurde.“
(Dies berichtete Sahih Muslim)

Daraufhin weckte der Engel Gabriel den Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn), nahm ihn bei der Hand und führte ihn zur Kaaba.


Buraq - Das Reittier mit zwei Flügeln

An der Kaaba traf der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) auf ein fremdes Tier, das nicht von dieser Welt stammte. Es war kleiner als ein Maultier, aber größer als ein Esel, weiß in der Farbe und an jedem seiner Hinterbeine war ein Flügel. Sein Name war Buraq, was von Barq abstammt und Blitz bedeutet. Engel Gabriel half dem Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) auf das Tier hinauf, damit sie sich in den Norden aufmachten. Jeder Schritt des Buraq brachte sie bis zum Horizont.

Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

"Buraq wurde mir gebracht; ein weißes langes Tier, das größer als der Esel und kleiner als das Maultier ist und das mit seinen Huf die Stelle erreichen kann, soweit das Auge erfasst. Ich stieg darauf, bis ich Jerusalem erreichte. Dort band ich das Tier an dem Türgriff an, der von den anderen Propheten benutzt wird. Danach betrat ich die Moschee, verrichtete darin zwei Rak`a und dann trat ich heraus.“
(Dies berichtete Muslim)


Die Welt in ihrer wahren Gestalt

Während seiner Reise kam der Prophet Muhammad( ALLAHs Frieden und Segen über ihn) an verschiedenen Städten vorbei. Madinah war die erste Stadt, in der der Prophet Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) abstieg und betete. Maydan, die Stadt des Propheten Schu'ayb (Yithro), war die nächste Stadt, in der der Prophet Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) zwei Gebetseinheiten verrichtete. Tur Sina und Baytu Lahm waren zwei weitere Städte, in denen der Prophet Muhammad ebenfalls abstieg und jeweils zwei Gebetseinheiten beteten. Baytu Lahm (Bethlehem) ist der Geburtsort des Propheten Isa (Jesus)( ALLAHs Frieden und Segen über ihn).

Auf dem Weg zur Aqsa-Moschee in Jerusalem sah er die Welt in der Gestalt einer alten geschmückten Frau. Dies ist ein Zeichen dafür, dass man sich vom Weltlichen nicht verführen lassen soll, so sehr das Äußere blendet. Zudem zeigt es, dass die Welt sehr alt geworden ist und der Tag des Jüngsten Gerichts nah ist.


Der Satan

Der Gesandte Gottes Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) sah auch Satan (Iblis) am Rande des Weges. Die Ausstrahlung des Propheten hat Satan so sehr überwältigt, dass er es nicht wagte ihn anzusprechen oder in gar in Versuchung zu führen. Satan war vor seiner Abtrünnigkeit ein muslimischer Djinn, der aber dem Befehl Gottes widersprochen hat und aus dem Islam (Gottergebenheit) austrat.


Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem

Anschließend erreichten der Prophet Muhammad und der Engel Gabriel die Aqsa-Moschee, in Baytul-Maqdis (Jerusalem). Dort stieg der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) ab und band das Tier an der Tür der Masdschid al-Aqsa an. Dann betrat er die Moschee und betete zwei Rakat. Als er fertig war, bemerkte er eine Gruppe von Propheten, die auch ihr Gebet verrichteten. Unter ihnen waren Musa, Isa und Abraham (ALLAHs Frieden mit ihnen allen). Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) sollte sie in ihrem Gebet führen. Der Islam ist die Religion aller Propheten keiner von ihnen hatte je eine andere Religion verkündet. Als der Prophet Muhammad fertig war, sagte man zu ihm: „Dies ist Engel Malik, der Wächter des Höllenfeuers, so sage ihm Salam.“ Als er sich umdrehte, um ihn zu grüßen, kam der Engel ihm zuvor.

Engel Gabriel brachte zwei Gefäße und gab sie dem Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn). Eines war mit Wein gefüllt, und das andere mit Milch. Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) nahm das Gefäß mit der Milch und trank davon. Engel Gabriel sagte: „Du wurdest durch deine Fitrah geleitet.“

Abu Huraira, ALLAHs Frieden und Segen über ihn, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

“ Mir wurden dann zwei Gefäße gebracht. In dem einen gab es Milch und in dem anderen Wein. Mir wurde gesagt: Nimm, was du willst! Ich nahm die Milch und trank sie. Da sagte er (Gabriel): Alles Lob gebührt Allah, daß Er dich zu der natürlichen Veranlagung (arab.: Fitra) rechtgeleitet hat. Hättest Du den Alkohol genommen, so wäre deine Umma (Gemeinschaft) irregegangen!“‘‘
(Buchari)



Der Aufzug (Miradsch)

Die Himmelfahrt ist in den Aussagen des Propheten Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) überliefert. Im Quran wurde sie nicht eindeutig erwähnt, jedoch gibt es zahlreiche Stellen im Quran, die starke Hinweise auf dieses Ereignis beinhalten.

Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) verließ die Moschee, wo ihm dann der Miradsch gebracht wurde. Der Engel Gabriel half ihm hinein, und es schoss in die Himmel, bis er aus dem Sonnensystem heraustrat. Der Engel Gabriel und der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihnen) verließen sehr schnell unsere Galaxie und rasten durch weitere Galaxien, bis sie das Ende des Universums erreichten. Als der Prophet Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) in Begleitung des Engels Gabriel den ersten Himmel erreicht hat, bat der Engel Gabriel den Wächter der Himmel, ihnen das Tor zu öffnen. Daraufhin fragte ihn der Wächter: „Wen hast du bei Dir?“ Der Engel Gabriel antwortete: „Muhammad.“ Der Wächter fragte: „Wurde ihm die Offenbarung gegeben?“ Der Engel Gabriel antwortete daraufhin mit einem „Ja!“


Malik Ibn Sa`sa`a, ALLAHs Wohlgefallen mit ihm, berichtete: Der Prophet Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

“ Da befahl Gabriel dem Pförtner des Himmelstores: Öffne! Jener fragte: Wer ist da? Gabriel erwiderte: Ich bin es, Gabriel. Man fragte dann: Wer ist mit dir? Er erwiderte: Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm. Man fragte weiter: Wurde zu ihm geschickt? Er erwiderte: Ja! Der Pförtner öffnete uns das Tor und sagte: Willkommen, o aufrichtiger Kömmling! “‘‘
(Dies berichtete Sahih Muslim)

Als sie in den untersten Himmel eintraten, sah der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) einen Mann mit einer großen Gruppe von Menschen auf seiner rechten und linken Seite. Sah der Mann die Menschen auf seiner rechten Seite an, lachte er, sah er jedoch die Menschen auf seiner linken Seite an, weinte er. Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) fragte Engel Gabriel, wer der Mann sei. Engel Gabriel antwortete: „Dies ist dein Vater Adam, so grüße ihn.“ Als der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) dies tat, sagte Adam: „Willkommen, oh guter Sohn und guter Prophet!“ Engel Gabriel sagte: „Die Menschen auf seiner rechten und linken Seite sind seine Nachkommen. Auf seiner linken Seite sind die Bewohner des Höllenfeuers, so dass er weint, wenn er nach links schaut und lacht wenn er nach rechts schaut.“

Engel Gabriel brachte ihn daraufhin zum zweiten Himmel, wo er die Propheten Jesus (arab.: 'Isa) und Johannes (arab.: Yahya) traf. Im dritten Himmel traf er dann den Propheten Joseph (arab.: Yusuf), im vierten den Prophet Idris, im fünften Aaron (arab.: Harun) und im sechsten den Propheten Moses (arab.: Musa). Als der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) an ihm vorbeiging, weinte Musa, woraufhin er ihn fragte, weshalb er denn weine. Musa antwortete: „Ich weine, weil ein junger Mann, der nach mir Prophet wurde, mehr Anhänger hat, die ins Paradies eintreten als ich.“

Malik Ibn Sa`sa`a, ALLAHs Wohlgefallen mit ihm, berichtete: Der Prophet Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

“ Wir kamen zu Adam, Allahs Segen und Heil auf ihm. Der Erzähler erzählt jetzt selbst den Hadith weiter: Der Prophet begegnete dann im zweiten Himmel Jesus und Johannes, Allahs Segen und Heil auf beiden. Im dritten begegnete er Josef; im vierten Idris und im fünften Aaron, Allahs Heil auf ihnen. Der Prophet sagte dann: Wir gingen dann, bis wir zum sechsten Himmel ankamen. Dort traf ich Moses Allahs Segen und Heil auf ihm, und begrüßte ihn. Er sagte: Willkommen, o frommer Glaubensbruder und aufrichtiger Prophet. Als wir an ihm vorüberkamen, weinte er. Da wurde er gefragt: Was bringt dich zum Weinen? Er antwortete: O Allah, das ist ein junger Mann, den Du als Propheten nach mir gesandt hast. Trotzdem werden seine Anhänger in mehrerer Zahl als meine ins Paradies eintreten. Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, fuhr fort: Dann gingen wir weiter, bis wir zum siebten Himmel ankamen und ich ging zu Abraham. “‘‘
(Dies berichtete Sahih Muslim)


Das Haus Al-Ma'mur

Danach ging der Prophet mit Engel Gabriel weiter zum siebten Himmel, wo er den Propheten Ibrahim traf, der sich mit dem Rücken an einem Haus des Gottesdienstes anlehnte, das al-Bayt al-Ma'mur heißt. Der Prophet Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) beobachtete, wie 70.000 Engel dieses Haus betraten, ohne dass sie es wieder verließen. Dies ist ein geehrtes Haus, welches für die Bewohner der Himmel, d.h. die Engel, wie die Ka’aba für die Bewohner der Erde ist.

Malik Ibn Sa`sa`a, ALLAHs Wohlgefallen mit ihm, berichtete: Der Prophet Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

“ Da fragte ich: O Gabriel, was ist das? Er erwiderte: Das ist Al-Bayt Al-Ma'mur, (das vielbesuchte, altehrwürdige Haus), das jeden Tag siebzigtausend Engel betreten, und wenn sie von diesem Haus herausgehen, besuchen sie es niemals wieder.“‘‘
(Dies berichtete Sahih Muslim)


Der Lotusbaum am Al-Muntaha (die Grenze)

Engel Gabriel führte den Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) zum Lotusbaum, der an der Grenze stand. Der Baum hat Blätter in der Größe von Elefantenohren und Früchte, die so groß sind wie Steinkrüge. Der Lotusbaum markiert die Grenze, die noch nicht einmal Engel Gabriel übertreten darf. Dieser Baum befindet sich über dem siebten Himmel und seine Schönheit könnte niemand von den Geschöpfen beschreiben. Ein Reiter würde 70 Jahre benötigen, um den Schatten dieses Baumes zu durchqueren.

Malik Ibn Sa`sa`a, ALLAHs Wohlgefallen mit ihm, berichtete: Der Prophet Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

“ Er (Gabriel) führte mich dann zum Lotosbaum am äußersten Ende, dessen Blätter wie die Ohren des Elefanten und dessen Früchte wie die Tongefäße aussahen. Als er (der Baum) aber von dem Befehl Allahs eingehüllt wurde, wurde er geändert, so dass niemand mehr unter den Geschöpfen Allahs ihn wegen seiner Schönheit beschreiben kann.“‘‘
( Dies berichtete Sahih Muslim)

Doch Allah erlaubte dem Propheten, (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) die Grenze zu überschreiten, um direkt mit Ihm sprechen zu können, der Prophet konnte aber ALLAH nicht sehen. Allah offenbarte dem Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) die letzten Verse der Sura Al-Baqara und versprach ihm, dass Er Seinen Anhängern alle großen Sünden bis auf Schirk verzeihen würde. Außerdem machte Allah das Gebet fünfzig Mal am Tag zur Pflicht. Auf seinem Rückweg traf der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) wieder Moses, der ihn fragte, welche Pflichten ihm auferlegt worden waren. Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) antwortete ihm darauf, woraufhin Moses sagte: „Deine Anhänger werden nicht in der Lage sein, fünfzig Mal am Tag zu beten. Ich schwöre bei Allah, dass ich schon Menschen vor deiner Zeit geprüft habe. So gehe zurück zu deinem Herrn und bitte Ihn, es für deine Anhänger leichter zu machen.“ Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) folgte seinem Rat und Allah reduzierte die Zahl auf zehn. Doch Musa riet ihm aus demselben Grund noch einmal zurückzugehen. Er tat dies, bis Allah sagte: „Ihr sollt fünf Mal am Tag beten. Jedes Gebet wird wie zehn Gebete belohnt, so dass ihr am Ende auf fünfzig Gebete kommen werdet. Und wenn jemand eine gute Tat beabsichtigt und sie doch nicht ausführt, wird er trotzdem für diese Tat belohnt. Führt er sie allerdings aus, wird er zehnfach belohnt. Beabsichtigt er allerdings eine schlechte Tat und führt sie nicht aus, wird sie ihm nicht angerechnet, wohingegen sie nur einmal berechnet wird, wenn er sie doch ausführt.“ Als der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) wieder an Musa vorbeikam, wollte dieser ihn wieder zurückschicken. Doch der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) sagte: „Ich habe meinen Herrn so oft gefragt, dass ich mich jetzt schäme, ihm gegenüberzutreten. Ich bin jetzt zufrieden und unterwerfe mich.“

Malik Ibn Sa`sa`a, ALLAHs Wohlgefallen mit ihm, berichtete: Der Prophet Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte:

“ Allah offenbarte mir dann und schrieb mir vor, jeden Tag und jede Nacht fünfzig Gebete zu verrichten. Ich stieg zu Moses, Allahs Segen und Heil auf ihm, herab. Da sagte er: Was hat Allah deiner Gemeinde vorgeschrieben? Ich sagte: Fünfzig Gebete. Er sagte: Kehre zu deinem Herrn zurück und bitte ihn um eine Erleichterung. Deine Gemeinde wird bestimmt das nicht zu leisten vermögen, denn ich habe die Kinder Israels schon einer Prüfung ausgesetzt und sie erprobt. Ich kehrte dann zu meinem Herrn zurück und sagte: O mein Herr! Erleichtere es meiner Gemeinde. So hob er mir fünf Gebete auf. Ich kehrte zu Moses wieder und sagte: Allah hob mir fünf Gebete auf. Er (Moses) erwiderte: Deine Gemeinde wird das nicht zu leisten vermögen. Kehre zu deinem Herrn zurück und bitte ihn um eine Erleichterung! Ich hörte nicht auf, zwischen Allah, Segensreich und Erhaben sei Er, und Moses zu gehen, bis Allah sagte: Es sind fünf Gebete jeden Tag und jede Nacht. Jedes Gebet gleicht zehn Gebeten und das macht fünfzig Gebete. Und wer die Absicht hat, eine Wohltat auszuführen, sie aber nicht ausführt, wird ihm das als eine Wohltat niedergeschrieben. Wenn er aber die Wohltat wirklich ausführt, wird sie für ihn als zehn Wohltaten niedergeschrieben. Und wer dagegen eine schlechte Tat zu begehen beabsichtigt; sie aber nicht begeht, wird ihm nichts niedergeschrieben. Begeht er sie aber, so wird sie für ihn nur als eine einzige schlechte Tat niedergeschrieben. Ich stieg dann herab, bis ich bei Moses, Allahs Segen und Heil auf ihm, war und erzählte ihm (was passierte). Er sagte: Kehre zu deinem Herrn zurück und bitte ihn um Erleichterung. Ich sagte: Ich bin zu meinem Herrn mehrmals zurückgekehrt, bis ich mich vor Ihm schämte.“‘‘
( Dies berichtete Sahih Muslim)


Das Paradies

Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) wurde dann ins Paradies gebracht und er berichtete, dass er Häuser aus Perlen sah und der Boden aus Misk (Moschus) war. Das Paradies befindet sich über dem siebten Himmel.

Anas bin Malik, ALLAHs Frieden und Segen über ihn, berichtete: Der Gesandte Gottes, Muhammad( ALLAHs Frieden und Segen über ihn) sagte:

"Ich war im Paradies und sah, dass die Mehrheit seiner Bewohner Arme sind."‘‘
(Dies berichteten Buchari und Muslim)

Die Kämpfer auf dem Weg Gottes

Der Prophet sah Menschen, die innerhalb von zwei Tagen gesät und geerntet haben. Der Engel Gabriel sagte zum Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn): „Das sind die Kämpfer auf dem Weg Gottes.“

Die Al-Hurun-'Ain

Der Prophet Muhammad sah im Paradies die Al-Hurun-'Ain. Der Engel Dschibriel bat ihn, sie zu grüßen, worauf sie sagten: „Wir sind gute und schöne Ehepartner für die Bewohner des Paradieses.“


Die Hölle

Auch wurde er in die Hölle gebracht, wo ihm Allah Szenen aus der Zukunft zeigte. Er sah, wie die Menschen in der Hölle die schlimmsten Bestrafungen für die verschiedensten Sünden bekamen.

Die Anstifter zur Zwietracht

Der Prophet sah Menschen, deren Zungen und Lippen durchgetrennt wurden, woraufhin der Engel zu ihm (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) sagte: „Das sind die Anstifter zur Zwietracht und zum Schlechten. Sie haben die Menschen zur Irreführung, Verderbtheit, Betrug und Verrat angestiftet.“

Die Unterlasser des Gebetes

Der Prophet Muhammad sah den Menschen, deren Köpfe mit schweren Gegenständen zerschmettert wurden und anschließend ihre ursprüngliche Form annahmen. Daraufhin sagte der Engel Dschibriel: “Das sind diejenigen, deren Köpfe schwerfällig waren, um das Gebet zu verrichten.“


Die wahre Gestalt des Engels Dschibriel

Der Prophet Muhammad( ALLAHs Frieden und Segen über ihn) hatte den Engel Dschibriel zum erstenmal in Makkah, in seiner wahren Gestalt gesehen, woraufhin er ohnmächtig wurde. In dieser gesegneten Nacht sah er ihn zum zweiten Mal in seiner wahren Gestalt, jedoch hatte der Prophet Muhammad diesmal soviel Stärke und Kraft, dass er nicht in Ohnmacht fiel.

"Sag: 'Hierauf kam er näher und stieg herunter, so dass er (nur) zwei Bogenlängen entfernt war oder noch näher. '"' (Qur’an, Sura Nr. 53: 8,9)

Bedeuten, dass sich der Engel Gabriel dem Propheten Muhammad( ALLAHs Frieden und Segen über ihn) während der Himmelfahrt ungefähr auf zwei Ellen genähert hat.


Die Rückkehr

Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) stieg wieder mit Engel Gabriel in den Miraj ein, und fuhr wieder hinab zur al-Aqsa. Dort stieg er wieder auf Buraq und kehrte zurück nach Makkah, wo er sein Bett immer noch gewärmt vorfand.

Am folgenden Morgen ging der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) zum Treffpunkt der Quraisch. Als Abu Dschahl zu ihm kam, erzählte er ihm von seiner Reise. Abu Dschahl rief die Menschen zusammen, damit sie sich die Geschichte anhören konnten. Die Menschen forderten vom Propheten (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) einen Beweis für seine Geschichte. Sie wussten, dass er vorher noch nie in Jerusalem war und verlangten deshalb von ihm, es zu beschreiben. Der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) war besorgt, da er die meisten Details vergessen hatte. Er war nur in der Nacht dort, so dass er nicht auf Kleinigkeiten geachtet hatte. Doch Allah half ihm, indem Er ihm vor Augen ein Bild von Jerusalem zeigte. So konnte er jedes kleine Detail beschreiben.

Manche Menschen liefen zu Abu Bakr, um ihm zu erzählen, dass sein Freund Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) behauptete, in einer Nacht von Makka nach Jerusalem gereist zu sein, und dass er bei der Kaaba stand und jedem diese Geschichte erzählte. Abu Bakr glaubte ihnen nicht, da er die Geschichte für unglaubwürdig hielt. Die Menschen waren sich sicher, dass auch er nun den Islam verlassen würde, da es offensichtlich schien, dass Muhammad (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) log. Doch Abu Bakr sagte: „Ich glaube an die himmlische Botschaft, die er bekam und wie sollte ich nicht daran glauben, was er von der Erde berichtet hat.“ Aufgrund dieser Aussage von Abu Bakr nannte der Prophet (ALLAHs Frieden und Segen über ihn) ihn as-Siddiq (der Wahrheitsliebende).


Quellen

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen