Tod

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

"Tod" ist, dass die Seele den Körper verlässt und nicht mehr mit ihm verbunden ist. "Leben" bedeutet, dass die Seele mit dem Körper verbunden ist[1].


Inhaltsverzeichnis

Tod und Leben

ALLAH sagt im Quran zum Thema Leben und Tod sinngemäß:

Derjenige, Der den Tod und das Leben erschaffen hat...(Quran, 69:2)
(44) und dass ER doch Derjenige ist, Der sterben und beleben ließ; [53:44]
(47) und dass Ihm doch die andere Erweckung obliegt; [53:47]
(17) Tod sei dem Menschen, wie kufr-betreibend er ist. (18) Woraus erschuf ER ihn?! (19) Aus Nutfa erschuf ER ihn, dann bestimmte ER ihn, (20) dann erleichterte ER ihm den Weg, (21) dann ließ ER ihn sterben, dann ließ ER ihn begraben, (22) dann wenn ER will, lässt ER ihn erwecken. [80:17-22]
(13) Gewiss, ER ist derjenige, der beginnen und zurückkehren lässt. [85:13]
(43) Gewiss, WIR sind es, Der belebt und sterben lässt, und zu Uns ist das Werden, [50:43]
(57) Und ER ist Derjenige, Der die Winde als Überbringer froher Botschaft vor Seiner Gnade vorausschickt. Wenn diese dann dicke Regenwolken trugen, lassen WIR ihn (den Regen) zu einer toten Landschaft treiben, dann lassen WIR darauf das Wasser herab. Und damit lassen WIR von den verschiedenen Früchten sprießen. Solcherart erwecken WIR die Toten, damit ihr euch entsinnt. [7:57]
(158) Sag: ‚Ihr Menschen! Gewiss, ich bin ALLAHs Gesandter zu euch allesamt, Demjenigen, Dem die Himmel und die Erde gehören. Es gibt keinen Gott außer Ihm, ER macht lebendig und lässt sterben. So verinnerlicht den Iman an ALLAH und an Seinen Gesandten, den lese- und schreibunkundigen Propheten, denjenigen, der den Iman an ALLAH und an Seine Worte verinnerlicht. Und folgt ihm, damit ihr Rechtleitung findet.“ [7:158]
(12) Gewiss, WIR sind Derjenige, Der die Toten belebt und Der registrieren lässt das, was sie vollbrachten, und ihre Hinterlassenschaften. Und alles erfassten WIR umfassend im einem eindeutigen Register. [36:12]
(81) Ist etwa Derjenige, Der die Himmel und die Erde erschuf, nicht mächtig, ihresgleichen zu erschaffen? Doch, mit Sicherheit! Und ER ist Der Erschaffende, Der Allwissende. (82) Seine Anweisung ist nur, wenn ER irgend etwas will, dass ER diesem sagt: „Sei!“ Und es ist. (83) Also gepriesen-erhaben ist Derjenige, Dem die Herrschaft über alles unterliegt! Und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht.‘ [36:81-83]


Am Tag der Auferstehung wird wieder der Körper und die Seele gepaart. ALLAH, der Erhabene, sagt sinngemäß:

"und wenn die Seelen (mit ihren Leibern) gepaart werden," (Quran, 81:7)

Ibn Abi Hatim berichtet, dass Ibn Abbas (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) gesagt hat:

"..dann werden die Seelen (arab.: Arwah, Pl. von Ruh) entsandt und mit Körpern gepaart. Dies ist die Bedeutung der Aussage Allahs, des Erhabenen:
"und wenn die Seelen (mit ihren Leibern) gepaart werden, (81:7)"."[2]


Jeder wird irgendwann mal sterben

"Jede Nafs (Ego, Person) wird den Tod zu kosten bekom­men. Und euer Lohn wird euch wahrlich (erst) am Tag der Auferstehung voll ausbe­zahlt werden. Und wer dann dem Feuer entrissen und in den Paradiesgarten einge­lassen wird, dem wird Erfolg beschieden sein. Und das diesseitige Leben ist nichts weiter als ein trügerischer Genuß." (Quran, 3:185)
"(41) Auch ein Zeichen für sie ist, dass WIR ihre Nachkommenschaft auf dem voll beladenen Schiff tragen. (42) Und WIR erschufen ihnen Gleiches wie dies, worauf sie steigen. (43) Und wenn WIR wollten, ertränken WIR sie, so gibt es für sie dann weder einen Helfer, noch werden sie errettet, (44) außer durch Gnade von Uns und als Genießen-Lassen bis zu einer Frist." [36:41-44]


Buraida (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, dass der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) (die Muslime) lehrte, beim Besuch eines Friedhofs folgendes zu sagen:

"Friede sei mit dir, du Wohnstätte der Muminiin und Muslime. Gewiss werden wir euch nachfolgen, wenn Allah will. Ich bitte Allah um Wohlbefinden für uns und für euch."
Auf Arabisch: "As-salamu alaikum ahla-diyari minal-mu'minina wal-muslimina wa inna InshaAllahu bikum la hiqun, as'alu-llaha lana wa lakumul-'afiya."
(Muslim)


Ibn Mas’ud (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) erzählte, dass der Prophet (ALLAhs Segen und Frieden mit ihm) ein Viereck zeichnete, das er in der Mitte mit einer Linie waagerecht unterteilte, wobei diese Linie auf einer Seite über das Viereck hinausstand. Über diese Linie zog er innerhalb des Vierecks senkrecht einige kleinere Striche. Dann sagte er:

"Dies ist der Mensch (und er wies dabei auf die Mittellinie), und das ist sein Tod, der ihn umgibt (und er wies dabei auf das Viereck). Und das, was (von ihm) über diesen (den Tod) hinaussteht, ist seine Hoffnung, und diese kleinen Striche sind Dinge, die ihm zustoßen: wenn ihn das eine nicht trifft, so trifft ihn das andere, und wenn ihn dieses nicht trifft, dann trifft ihn jenes."
(Al-Bukhari)


Der Tod ist eine unumstößliche Tatsache im Leben eines jeden Menschen und ab diesem Zeitpunkt bleibt ihm nichts mehr von dieser Welt – bis auf seine Taten. Diese begleiten ihn über seinen Tod hinaus und nützen oder schaden ihm am Tag der Auferstehung. Alles andere, wie etwa die Familie, Freunde oder Reichtum, bleiben hinter ihm zurück. Trotzdem beschäftigen sich viele Menschen nur mit weltlich-materiellen Dingen, anstatt etwas für das Jenseits vorauszuschicken.


Abu Huraira (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) gesagt hat: “Denkt oft an den Zerstörer aller Vergnügen!” Damit meinte er den Tod.

(At-Tirmidhi)


Abu Huraira (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) gesagt hat:

„Denkt oft an den Tod. Allah öffnet die Herzen derjenigen, die sich oft des Todes besinnen und erleichtert ihnen das Sterben."

Der Zeitpunt des Todes steht fest

„Und nie wird Allah einer Seele Aufschub gewähren, wenn ihre Lebensfrist abgelaufen ist; und Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut." ( 63:11)


Wenn man länger leben möchte

Anas (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) überliefert, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Wer (immer) will, dass Allah seinen Lebensunterhalt (Rizq), sein Alter (und seine Nachkommen) segnet/vermehrt, sollte seine Verwandtschaftsbeziehungen pflegen."
(Buchari und Muslim)


Vorbereitung auf den Tod, bevor es zu spät ist

„Die Möglichkeit zur Buße besteht nicht für jene, welche Übles taten, der Tod ihnen gegenwärtig ist und dann sagen:" Jetzt bereue ich wirklich!", und auch nicht für jene, die als Kafir sterben. Für sie haben Wir schmerzliche Strafe bereitet." (4:18)


Abu Yala Schaddad ibn Aus (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) führt an: Der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Scharfsinnig ist derjenige, der sich selbst kritisch betrachtet und nach dem strebt, was ihm nach dem Tode zum Wohl gereichen wird; und schwachsinnig ist derjenige, der Sklave seiner Begierden bleibt, und von Allah nur die Erfüllung seiner Wünsche erbittet."
(At-Tirmidhi)

Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) überliefert, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Wer durch seine Taten (auf dem Weg zum Paradies) behindert ist, der wird durch seine Herkunft nicht befördert."
(Muslim)

Anas Ibn Malik (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Dem Toten folgen (bei seiner Beerdigung) dreierlei, von denen zwei zurückkehren und eins bei ihm bleibt: Ihm folgen seine Leute, sein Besitz und seine Taten, von denen seine Leute und sein Besitz zurückkehren, und bei ihm bleiben seine Taten."
(Bukhari)


Beschäftigt sich ein Mensch nicht mit dem für ihn zwingend notwendigen Gottesdienst für Allah, so wird er zu einem Spielzeug des Satans. Wie verhält sich ein solcher Mensch in Anbetracht seines nahenden Todes? Und wie verhält sich im Gegensatz dazu ein Gläubiger?


Ibn `Umar (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Allâhs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

“Verringere deine Sünden, dass dir der Tod leichter fällt; verringere deine Schulden, um frei zu leben.”

(Baihaqi)




Wie der Gesandte ALLAHs sich vor seinem Ableben verhalten hat

Die Sura An-Nasr war ein Zeichen über das Ende der Lebenszeit des Gesandten ALLAHs.


Ibn Abbas (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) erzählte:

Umar ibn al-Khattab (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) pflegte mich der Beratungsversammlung der Ältesten, die an der Schlacht von Badr teilgenommen hatten, hinzuzugesellen. Einige von ihnen kritisierten dies und meinten, ich sei nicht alt genug für diesen Rang, vor allem weil ihre Söhne in meinem Alter waren. Zu ihnen sagte allerdings Umar: "Er ist wer, wie ihr wisst." Dann rief er mich eines Tages zu seiner Versammlung mit ihnen, und ich erriet, dass er es nur getan hatte, um ihnen mein Wissen zu zeigen. Umar fragte sie: "Was sagt ihr über die Bedeutung des Wortes Allahs (in Sure 110:1): "Wenn die Hilfe Allahs kommt und der Sieg?" Einige von ihnen antworteten: "Allah fordert uns auf, ihn zu preisen und ihn um Vergebung zu bitten, wenn er uns hilft und uns Sieg gewährt." Einige blieben ruhig und sagten nichts. Da sagte Umar zu mir: "Ist das auch deine Auslegung, du Sohn des Abbas?" Ich sagte: "Nein!" Da sagte er: "Was meinst du dann?" Ich sagte: "Dies war ein Zeichen (Allahs) für den baldigen Tod des Gesandten (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm). Ihm wurde (von Allah) gesagt: "Wenn die Hilfe Allahs kommt und der Sieg - das ist ein Zeichen für (das Ende) deiner Zeit. - Dann lobpreise deinen Herrn und bitte Ihn um Vergebung, denn Er ist wahrlich der oft Sich (uns wieder) Zuwendende.'(Sure 110:3)" Da sagte Umar (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) zu mir: "Nur dies ist die wahre Auslegung, die auch ich kenne, genau so, wie du es erklärt hast."
(Überlifert von Al-Bukhari, Riyad us-Salihin Nr. 113)


Ibn `Abbas berichtet:

"Als die Sura "Wenn der Beistand ALLAHs kommt und der Sieg..." (Sura 110) offenbart wurde, sagte der Gesandte ALLAHs: "Mir wurde mein Tod verkündet", und in der Tat starb er in dem selben Jahr."
(Überlierfert von Imam Ahmad)


Ermutigung zu verstärkter Wohltätigkeit gegen Ende des Lebens

Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr) überliefert:

"Nach der Offenbarung der Sure An-Nasr (110:1-3) hat der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) niemals darauf verzichtet, bei jedem Gebet zu wiederholen: "Gepriesen bist du, unser Herr, und Du bist gelobt! Oh Allah, vergib mir!" ("Subhanaka Rabbana ua bihamdik, Allahumma-ghafirli.")
(Al-Bukhari und Muslim)

In einer anderen Version der beiden Sahih-Sammlungen von Al-Buchari und Muslim berichtet Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr), dass der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) im Gebet während der Verbeugung (Ruku) und der Niederwerfung (Sudschud) oft sagte:

"Gepriesen bist du, oh Allah, unser Herr, und Du bist gelobt! Oh Allah, vergib mir!" "Subhanaka Allahumma Rabbana ua bihamdik, Allahumma-ghafirli." « سُبْحَانَكَ اللَّهُمَّ رَبَّنَا وَبِحَمْدِكَ اللَّهُمَّ اغْفِرْ لِي »), so wie es im Quran geschrieben ist: "Dann lobpreise deinen Herrn und bitte Ihn um Vergebung." (Sure 110:3)

Nach einer anderen Version bei Muslim wiederholte der Prophet vor seinem Tod oft:

"Gepriesen bist Du, oh Allah, und Du bist gelobt! Dich bitte ich um Vergebung und wende mich Dir reuevoll zu." ("Subhanaka Allahumma wa bihamdik, astaghfiruka ua atubu ileik.")


Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr) berichtet:

Ich sagte zu ihm: "Oh Gesandter Allahs! Was sind das für Aussprüche, die ich seit kurzem von Dir höre?" Er sagte: "Allah hat meine Gemeinde (Umma) betreffend ein Zeichen gesetzt, und ich soll diese Worte aussprechen, wenn ich dieses Zeichen sehe" und dann rezitierte er die Sure An-nasr (110:1-3): "Wenn die Hilfe Allahs kommt und der Sieg, und du die Menschen in Scharen in die Religion Allahs eintreten siehst, dann lobpreise deinen Herrn und bitte Ihn um Vergebung, denn Er ist wahrlich der oft sich (uns wieder) Zuwendende."

Nach einer anderen Version von Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr) sagte der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) mehrmals:

"Gepriesen sei Allah, und gelobt sei Er! Ich bitte Allah um Vergebung und wende mich Ihm reuevoll zu." Da sagte sie zu ihm: "Oh Gesandter Allahs, ich höre dich oft sagen: Gepriesen sei Allah, und gelobt sei Er! Ich bitte Allah um Vergebung und wende mich Ihm reuevoll zu." Da sagte er: "Mein Herr teilte mir mit, dass ich bald Hinweise sehen werde, die auf meine Gemeinde (Umma) hindeuten, und dass ich, wenn ich sie sehe, sagen soll: 'Gepriesen sei Allah, und gelobt sei Er! Ich bitte Allah um Vergebung und wende mich Ihm reuevoll zu.' Nun habe ich diese Zeichen gesehen: "Wenn die Hilfe Allahs kommt und der Sieg" - Allahs Sieg und Hilfe sind der Sieg von Mekka - 'Und du die Menschen in Scharen in die Religion Allahs eintreten siehst, dann lobpreise deinen Herrn und bitte ihn um Vergebung, denn Er ist wahrlich der oft Sich (uns wieder) Zuwendende." (Sure 110:1-3)
[Riyad us-Salihin Nr. 114]

Bittgebet vor bzw. während des Todes

Abu Said al-Khudri, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hat gesagt: "Sprecht euren Sterbenden vor: La ilaha illALLAH"
(Muslim)


Aischa (r) berichtete:

"Ich sah den Propheten (s) auf dem Sterbebett. Er hatte einen Becher Wasser bei sich. Wiederholt tat er seine Hand in den Becher, befeuchtete sein Gesicht mit dem Wasser und sagte: "O Allâh! Hilf uns gegen die Abgründe und die Pein des Todes." (ALLAHumma a`inna `ala ghamarat-il-Maut wa sakarat-il-Maut.)"
(Tirmîdhî)


Man sollte sich nicht den Tod wünschen

Abu 'Ubaid berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

„Keiner von euch soll sich den Tod wünschen denn er kann entweder ein Wohltäter sein, der seine guten Werke vermehren kann, oder aber ein übeltäter, der sich zur Reue zurückbesinnen mag!"
(Sahih al-Buchari)


Anas (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete:

"“Wenn ich nicht den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen gehört hätte "wünscht euch nicht den Tod", so hätte ich ihn mir gewünscht.”
(Buchari)
  1. Wahbat az-Zuhaili, Tafsir al-Munir, Band 29, S.10.
  2. Ibn Kathir, Tafsir zum Vers [81:7]

Das Grab und die Friedhöfe

Beerdigung

Siehe Artikel "Beerdigungsregeln".

Totengebet

Siehe Artikel "Totengebet".

Friedhof besuchen

Buraida (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

“Ich hatte euch früher gebeten, die Gräber nicht aufzusuchen; doch nun besucht sie!”
(Muslim)


Zayd Ibn Thabit (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Allahs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"Besucht die Friedhöfe. Aber sprecht dort nichts Unangemessenes."
(Nasai, Tabarani, Ahmad Ibn Hanbal)


Bittgebete bei Besuch eines Friedhofs und für den Toten

Buraida (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, dass der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) (die Muslime) lehrte, beim Besuch eines Friedhofs folgendes zu sagen:

"Friede sei mit dir, du Wohnstätte der Muminiin und Muslime. Gewiss werden wir euch nachfolgen, wenn Allah will. Ich bitte Allah um Wohlbefinden für uns und für euch."
Auf Arabisch: "As-salamu alaikum ahla-diyari minal-mu'minina wal-muslimina wa inna InshaAllahu bikum la hiqun, as'alu-llaha lana wa lakumul-'afiya."
(Muslim)


Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, dass eine schwarze Frau oder ein Junge für die Abfallbeseitigung in der Moschee sorgte. Eines Tages vermisste ihn oder sie der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) und er fragte nach ihm oder ihr. Man sagte zu ihm, er oder sie sei gestorben. Er sagte:

"Warum hat man mir nicht Bescheid gesagt?" Als die Anwesenden staunten, da sie diese Person gering schätzten, sagte er: "Nun zeigt mir das Grab der oder des Verstorbenen!" Als man ihm das Grab zeigte, sprach er: "Diese Gräber sind voll Dunkelheit für ihre Insassen, und Allah erleuchtet sie für ihre Bewohner durch meine Gebete für sie."
(Buchari und Muslim)


Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Ich hörte den Gesandten Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagen:

“Wenn ihr das Totengebet verrichtet, so soll euer Bittgebet für den Toten aufrichtig sein.”
(Abu Dawud)


Der Schrecken des Grabes

Haani, der von Uthmaan ibn Affaan befreite Sklave, berichtete uns dass wenn Uthmaan an einem Grab stand dann weinte er bis sein Bart nass wurde. Man sagte zu ihm, "Wenn du dich an das Paradies und die Hölle erinnerst dann weinst du nicht, aber wenn du ein Grab siehst dann weinst du ?" Er sagte daraufhin, "Ich hörte wie der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sprach, "Das Grab ist die erste Phase zum Jenseits. Jeder der sie sicher übersteht für den wird alles kommende leichter, aber wenn er die erste Phase nicht sicher übersteht wird alles was danach kommt schwer für ihn."

An anderer Stelle sagte er, "Und ich hörte den Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagen, 'Ich habe keinen schrecklicheren Schauplatz gesehen der furchteinflößender war als das Grab.'"

Dies wird überliefert bei Tirmidhi.[1] Das was nach dem Grab kommt wird für den leichter sein der die erste Phase sicher übersteht. Dem Gläubigen werden nämlich im Grab die Wonnen gezeigt die Allah für ihn später vorbereitet hat und er wird sagen, "Oh mein Herr, lass die Stunde schnell kommen damit ich zu meiner Familie und zu meinem Wohlstand zurückkehren kann." Aber wenn der Ungläubige und der Übertäter die heftige Strafe die Allah für ihn vorbereitet hat sieht, wird er trotz des Schreckens im Grab rufen, "Oh mein Herr, lass die Stunde nicht kommen" denn was noch auf ihn zukommen wird ist noch schlechter und schrecklicher als sein gegenwärtiger Zustand.

  1. Tirmidhi und Ibn Maaja. Tirmidhi sagt das dieser Hadith ghareeb ist. Mishkaat al-Masaabeh, 1/48; Jaami al-Usool, 11/164

Die Dunkeheit des Grabes

Zu Lebzeiten des Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) gab es eine Frau die immer die Moschee putzte. Eines Tages bemerkte der Gesandte Allahs dass sie nicht da war. Man sagte ihr sie wäre in der letzten Nacht verstorben und bebraben worden. Da lies sich der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) von seinen Gefährten das Grab von ihr zeigen und ging dorthin um für die Frau zu beten. Im Anschluß daran sagte er, "Alle Gräber sind voller Dunkelheit, aber Allah erhellt sie durch die Wirksamkeit meiner Gebete für sie."[1]

  1. überliefert bei Bukhar, Muslim Abu Dwood, Ibn Maajah, Al-Bayhaqi und Ahmad. Ahkaam al-Janaa'iz S. 87

Das Erdrücken durch das Grab

Wenn der Verstorbene in sein Grab gelegt wird, kann niemand sich vor diesem Erdrücken oder von dieser Last befreien, egal ob groß oder klein, rechtschaffen oder unmoralisch. In den Hadithen wird von Sa'd ibn Mu'aadh berichtet dass auch ihn das Grab erdrückte mit schwerer Last, obwohl er derjenige war der das Erzittern des Thrones Allahs nach seinem Tod verursachte und obwohl für ihn die Tore der Himmel geöffnet wurden und obwohl bei seinem Begräbnis siebzigtausend Engel anwesend waren. Von ibn Umar wird im Sunan an-Nasaa'i folgender Hadith überliefert. Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Derjenige wegen dem der Thron erzitterte, wegen dem die Tore des Himmels geöffnet wurden und dessen Begräbnis von siebzigtausend Engeln begleitet wurde, er wurde einmal erdrückt und dann erlöst"[1]

Im Musnad al- Imam Ahmad wird ebenfalls von Ibn Umar berichtet das der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit imh ) sagte, "In jedem Grab findet das Erdrücken statt. Wenn es einen gäbe der davon befreit wäre, dann wäre dies Sa'd ibn Mu'aadh gewesen."[2]

All diese Überlieferungen belegen das unvermeidliche Erdrücken durch das Grab für jeden Menschen, nicht einmal Kinder sind davon ausgenommen. Im Musnad at-Tabaraani al-Kabeer wird von Ayyoob al-Ansaari mit saheeh Überliefererkette berichtet und auch im Musnad at-Tabaraani al-Awsat und im al-Kaamil von Ibn Adiy von Anas, dass der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Wenn es einen gäbe der vom Erdrücken durch das Grab verschont bliebe, wäre es dieses Kind gewesen."[3]

  1. Nasaa'i, Kitaab al-Janaa'iz, Baab Dummat al-Qabr wa Daghtatuhu, 4/100.
  2. Sheikh Naasiruddin al-Albaani sagte in Sahee al-Jaami (2/236), die Überliefererkette ist saheeh.
  3. Saheeh al-Jaami (5/71) mit saheeh Überliefererkette

Die Prüfung ( Fitnah ) im Grab

Wie wird diese Prüfung aussehen ?

Nachdem ein Mensch in sein Grab gelegt wird kommen zwei Engel in schrecklicher Gestalt zu ihm. Im Sunan at Tirmidhi heißt es, "Wenn der Verstorbene - oder einer von euch - begraben wird, kommen zwei schwarzblaue Engel zu ihm. Einer von ihnen hat den Namen Al-Munkar und der andere An-Nakeer. Sie werden sagen, 'Was hast Du über diesen Mann gesagt ?' und er wird ihm sagen was er immer zu sagen pflegte, ' Er ist der Diener von Allah und Sein Gesandter. Ich bezeuge dass es keinen Gott gibt außer Allah und dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist...' Aber wenn er ein Heuchler war, sagt er, 'Ich habe gehört dass die Leute etwas über ihn sagten und so sagte ich es nach, aber ich weiß es nicht...'"[1]

Gemäß einem Hadith von Al-Baraa' ibn 'Aazib sagte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ), "Zwei rauhe Engel werden zu ihm kommen und ihn grob behandeln und ihn aufsetzen. Sie werden ihn fragen, ' Wer ist dein Herr ? Was ist deine Religion ? Wer ist dein Prophet ?' Das wird die letzte Prüfung sein der der Gläubige unterzogen wird. Allah berichtet uns davon in folgendem Qur'aanvers.

"Allah stärkt die Gläubigen mit dem fest gegründeten Wort, in diesem Leben wie im künftigen; und Allah läßt die Frevler irregehen; und Allah tut, was Er will." (Sure 14:27)

So wird er also sagen, ' Mein Herr ist Allah, meine Religion ist der Islam und mein Prophet ist Muhammad ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm )'"

Was die Ungläubigen und die Übeltäter anbelangt so sagte er, "Zwei rauhe Engel werden zu ihm kommen und ihn grob behandeln und ihn aufsetzen. Sie werden ihn fragen, 'Wer ist dein Herr ?' Er wird antworten, ' Oh, Oh, Ich weiß es nicht.' Sie werden weiter fragen, 'Was ist deine Religion ? 'Er wird antworten, ' Oh, Oh, Ich weiß es nicht.' Sie werden weiter fragen, 'Was sagst du über diesen Mann der zu euch gesandt wurde ?' Er wird sich nicht an seinen Namen erinnern und deshalb werden sie ihn nennen, 'Muhammad'. Er wird sagen, 'Oh, Oh, ich weiß es nicht ( Ich hörte die Leute so und so über ihn sagen )' Da werden sie sagen, 'Du sollst es nie erfahren und du hättest niemals das sagen sollen was die Leute sagten.' Dann wird eine Stimme ausrufen, ' Mein Diener lügt !'"[2]


Von Anas wird berichtet wie er den Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Wenn eine Person in sein Grab gelegt wird und seine Gefährten verlassen ihn dann kann er ihre Schritte hören. Wenn alle gegangen sind kommen zwei Engel zu ihm und setzen ihn auf und sagen, 'Was sagst du über diesen Mann, Muhammad ?' Der Muslim wird sagen, 'Ich bezeuge das er der Diener von Allah ist und Sein Gesandter ...' Aber der Ungläubige oder der Heuchler wird sagen, 'Ich weiß es nicht. Ich pflegte das zu sagen was die Leute über ihn sprachen.' Da wird zu ihm gesagt, 'Du sollst es nie erfahren und du hättest niemals das sagen sollen was die Leute sagten.'" So wird es übeliefert bei Bukhari, Muslim, Abu Dawood und Nasaa'i.[3]

Am Anfang wußte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) nicht das die Muslime im Grab geprüft werden. Erst später wurde er von Allah darüber unterrichtet. Urwah ibn az-Zubayr überliefert uns das Aa'ishah, seine Tante, sagte, "Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) besuchte mich während eine jüdische Frau bei mir war. Diese Frau fragte, 'Glaubst du dass du im Grab geprüft wirst ?' Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) wurde dadurch aufgeschreckt und sagte, ' Die Juden werden geprüft.'" Dann sagte Aa'ishah, " Einige Nächte vergingen und dann sagte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ), 'Wußtest du dass mir offenbart wurde das du im Grab geprüft wirst ?'Aa'ishah sagte dann, " Danach hörte ich wie der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Friede mit ihm ) Zuflucht vor der Strafe des Grabes suchte.'"[4]

  1. Tirmidhi, Kitaab al-Janaa'iz, Baab Maa jaa'a fi 'adhaab al-qabr, 3/383.
  2. Hadith saheeh
  3. Jaami al-Usool, 11/173
  4. Muslim, Kitaab al-Masaajid wa Mawaadi as-Salaah, Baab Isthbaab al-Ta'awwudh min Adhaab al-Qabr, haith no. 584, 1/410

Die Qualen und die Wohltaten des Grabes

Die Hadithe über die Qualen und die Wohltaten des Grabes sind so zahlreich das sie unzweifelhaft sind. ( mutawaatir )

Der Kommentator von At-Tahaawiyyah sagte, "Die Berichte des Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) welche die Qualen und Wohltaten des Grabes bestätigen die ein Mensch verdient, sowie die Befragung durch die beiden Engel sind so zahlreich dass sie die mutawaatir Kategorie erreichen ( d.h. es gibt zahlreiche Überliefererketten zu diesem Thema ). Darum ist es verbindlich diese Tatsachen zu akzeptieren und an sie zu glauben. Aber wir sollten es unterlassen über das 'Wie' zu diskutieren, denn dies entzieht sich dem Verständnis des menschlichen Verstandes. Diese Dinge sind nicht von unserer Welt sondern gehören der unsichtbaren Welt an und es ist dem Muslim untersagt Spekulationen über das Unsichtbare und die jenseitige Welt anzustellen. Wenn zum Beispiel die Seele im Grab wieder in den Körper zurückkehrt, dann wird das nicht so sein wie in dieser Welt. Es wird auf andere Art und Weise geschehen.[1]

An anderer Stelle heißt es,"Wisse, die Qualen des Grabes sind die Qualen von Al-Barzakh. Jeder der stirbt und eine Bestrafung verdient wird seinen Anteil daran haben, egal ob er in einem Grab liegt oder nicht, egal ob er von wilden Tieren gefressen wurde oder verbrannt und seine Asche in den Wind gestreut wurde. Egal ob er gekreuzigt wurde oder ertrunken ist. Seine Seele und sein Körper werden genau dieselbe Bestrafung bekommen und erfahren wie derjenige der begraben wurde. Er wird aufgesetzt werden und befragt werden und seine Rippen werden zusammengepresst werden wenn ihn das Grab einquetschen wird. Es ist unerlässlich zu verstehen was der Gesandte ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) gesagt hat, ohne etwas davon wegzulassen oder hinzuzufügen.[2]

Es gibt zahlreiche Verse im Quraan die von der Bestrafung im Grab sprechen. Bukhari besprach die Bestrafung des Grabes in seinem Buch Kitaab al-Janaa'iz, wo er ein ganzes Kapitel ( Baab ma jaa' fi Adhaab al-Qabr ) diesem Thema widmete. Folgende Quraanverse werden dort zitiert und kommentiert.

...Aber könntest du die Frevler nur in des Todes Schlünden sehen, wenn die Engel ihre Hände ausstrecken: "Liefert eure Seelen aus! Heute sei euer Lohn die Strafe der Schande als Vergeltung für das, was ihr an Falschem gegen Allah gesprochen habt, und weil ihr euch hochmütig von Seinen Zeichen abgewendet habt."( Qur'aan 6:93 )
...Wir werden sie zweimal bestrafen. Hierauf werden sie einer gewaltigen Strafe zugewiesen werden."( Qur'aan 9:101 )
... und eine schlimme Strafe ereilte die Leute Pharaos. (das) Feuer - sie sind ihm morgens und abends ausgesetzt. Und am Tage, wenn die Stunde kommen wird(, da wird gesprochen werden): "Laßt Pharaos Leute die strengste Strafe antreten." :"( Qur'aan 40:45-46 )

Der erste Vers den Bukhari zitiert spricht davon wie die Engel diejenigen die die Wahrheit bedecken zum Zeitpunkt ihres Todes bestrafen werden. Der zweite Vers sagt aus das es zweierlei Bestrafungen für die Heuchler geben wird und zwar vor der Peinigung am Tage der Auferstehung. Die erste Bestrafung wird ihnen von Allah in dieser Welt geschickt, entweder direkt von Ihm selbst oder durch die Hand der Gläubigen. Die zweite Bestrafung wird in ihrem Grab stattfinden. Al-Hasan al-Basri sagte, "( Das heißt ) Wir werden sie zweimal bestrafen, einerseits in dieser Welt und andererseits in ihrem Grab.."[3]

Der dritte Vers offenbart klar und deutlich das es eine Bestrafung im Grab geben wird, denn Allah sagt hier dass Pharao's Leute dem Feuer am Morgen und am Abend ausgeliefert sein werden und dies wird noch vor dem Auferstehungstag sein, wie der letzte Teil des Verses klar verdeutlicht.( Qur'aan 40:46 )

Al-Qurtubi sagte, "Der Großteil der Leute glaubt das dieses Ausgeliefert sein sich in Al-Barzakh ereignet und somit bestätigt das es eine Bestrafung im Grab geben wird."[4]

Es gibt noch weitere Verse im Qur'aan welche die Bestrafung im Grab verdeutlichen.

... Allah stärkt die Gläubigen mit dem fest gegründeten Wort, in diesem Leben wie im künftigen; und Allah läßt die Frevler irregehen; und Allah tut, was Er will."( Qur'aan 14:27 )

In einem Hadith von Al-Baraa' ibn 'Aazib sagte der Prophet ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ), "Wenn der Gläubige in seinem Grab aufgesetzt wird bezeugt er dass es keinen Gott außer Allah gibt und das Muhammad der Gesandte von Allah ist. Das ist die Bedeutung des Verses

... Allah stärkt die Gläubigen mit dem fest gegründeten Wort, in diesem Leben wie im künftigen."( Qur'aan 14:27 )[5]

Aa'ishah überlieferte das eine jüdische Frau zu Besuch kam und von der Strafe des Grabes sprach und zu ihr sagte, "Möge Allah dich vor der Strafe des Grabes beschützen." Aa'ishah fragte den Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) daraufhin über die Bestrafung im Grab und er sagte, "Ja, es gibt eine Bestrafung im Grab." Aa'ishah überlieferte weiter, "Danach sah ich den Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Friede mit ihm ) kein Gebet mehr verrichten ohne danach um Schutz vor der Bestrafung im Grab zu bitten." Ghandar fügte an, "Die Bestrafung im Grab ist wahr."

Bei Muslim wird von Aa'ishah folgender Hadith zu diesem Thema überliefert, "Zwei alte jüdische Frauen aus Madinah besuchten mich und erzählten mir, 'Die Bewohner der Gräber werden in ihren Gräbern gepeinigt.' Ich glaubte ihnen nicht und wollte es auch nicht glauben. Kurz darauf verliessen sie mich und der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) kam herein. Ich sagte zu ihm, 'Oh Gesandter Allahs, zwei alte jüdische Frauen aus Madinah besuchten mich und behaupteten das die Bewohner der Gräber in ihren Gräbern gepeinigt würden.' Daraufhin sagte er, 'Sie haben die Wahrheit gesprochen, denn sie werden mit einer Strafe gepeinigt welche die Tiere hören können.' Dann sagte Aa'ishah, "Danach sah ich ihn kein Gebet verrichten wo er Allah nicht vor der Strafe des Grabes um Schutz bat."[6]

Wegen der Ernsthaftigkeit dieser Sache pflegte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) seine Gefährten darüber zu unterrichten und einmal hielt er sogar eine Predigt darüber. Bei Bukhari wird von Asmaa'bint Abi Bakr überliefert wo sie sagt, "Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) stand auf um eine Predigt zu halten. Er erwähnte dabei die Bestrafung des Grabes mit der jeder Mensch geprüft werden wird. Als er davon sprach entstand ein nervöses Raunen unter den Muslimen." So wird es bei Bukhari[7] und Nasaa'i überliefert. Bei Nasaa'i heißt es noch zusätzlich, "Ich konnte leider nicht verstehen was der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte. Als sich der Tumult langsam legte fragte ich einen Mann der in meiner Nähe stand, 'Möge Allah dich segnen, was sagte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) am Schluß ? Der Mann sagte, Er sagte, 'Es wurde mir offenbart dass ihr in euren Gräbern getestet werdet ( mit einer Prüfung ) die vergleichbar ist mit der Prüfung durch den Dajjaal.'"[8]

  1. Sharh al-Aqeedah at-Tahaawiyyah, S. 450
  2. Sharh al-Aqeedah at-Tahaawiyyah, S. 451
  3. Fath al-Baari, 3/233
  4. Fath al-Baari, 3/233
  5. Bukhari, Kitaab al-Janaa'iz, Baab ma jaa'a fi Adhaab al-Qabr, Fath al-Baari, 3/231
  6. Muslim, Kitaab al-Masaajid, Baab Istihbaab at-Ta'awwudh min Adhaab al-Qabr, 1/411
  7. Bukhari, Kitaab al-Janaa'iz, Baab ma jaa'a fi Adhaab al-Qabr, Fath al-Baari, 3/231
  8. Nasaa'i, Jaami al-Usool, 11/170

Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) konnte die Stimmen derjenigen hören die bestraft wurden

Allah gab Seinem Gesandten die Fähigkeit diejenigen zu hören die in ihren Gräbern gepeinigt wurden. Gemäß einem Hadith von Zayd ibn Thaabit, überliefert bei Muslim, heißt es, "Während der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) auf seinem Maultier im Garten der Banu-Najjar war, und wir mit ihm, nahm sein Maultier plötzlich eine andere Richtung und warf ihn beinahe ab. Es gab dort einige Gräber dort, sechs, oder fünf oder vier. Er sagte, 'Wer weiß wessen Gräber dies sind ?' Ein Mann sagte, 'Ich kenne sie.' Er sagte, 'Wann starben diese Leute ?' Der Mann sagte, 'In der Zeit des Götzendienst.' Er sagte, 'Diese Gemeinschaft wird in ihren Gräbern geprüft werden. Hätte ich nicht die Sorge das ihr einander aus Furcht davor nicht mehr begrabt, dann würde ich zu Allah beten das er euch das hören läßt was ich von der Bestrafung des Grabes hören kann.'"[1]


Bei Bukhari, Muslim und Sunan an-Nasaa'i wird von Abu Ayyoob al-Ansaari überliefert der sagte, "Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) ging hinaus nach Sonnenuntergang und hörte einen Ton. Er sagte, 'Juden werden gerade in ihren Gräbern bestraft.'"[2]

  1. Muslim, Kitaab al-Jannah, Baab Ard Maq'ad al-Mayit min al-Jannah aw an-Naar alayhi, 4/2199
  2. Jaami al-Usool, 11/172

Beschreibung der Wohltaten und Qualen des Grabes

In einem Hadith von Al-Baraa' ibn Aazib sagt der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) das die Engel den Gläubigen in seinem Grab befragen werden und wenn er richtig antworten kann wird eine Stimme aus dem Himmel ertönen die ruft, ' Mein Diener hat die Wahrheit gesprochen.' Versorgt ihn mit den Dingen aus dem Paradies und kleidet ihn davon und öffnet ihm ein Tor des Paradieses.' Dann kommt zu ihm einer der Düfte des Paradieses und sein Grab wird groß und weit soweit sein Auge blicken kann. Gemäß einem anderen Hadith kommt zu ihm ein Mann mit gut aussehendem Gesicht, schönen Kleidern und angenehmen Duft. Er wird sagen, ' Empfange die guten Neuigkeiten von etwas das dich erfreuen wird. ( nämlich das Allah mit dir zufrieden ist und von Gärten mit immerwährender Freude ) Dies ist der Tag der dir versprochen wurde. ( Der Verstorbene ) wird sagen, '( Möge Allah dich segnen ) Wer bist Du ? Dein Gesicht ist ein Gesicht das Gutes zeigt.' Er wird sagen, ' Ich bin deine guten Taten. ( Bei Allah, alles was ich je von dir wußte war, dass du schnell warst Allah zu gehorchen und langsam dabei warst sich Ihm zu widersetzen. Möge Allah dich mit dem guten belohnen ) Danach wird sich ihm eine Tür des Paradies öffnen und ebenso eine Tür der Hölle. Dann wird zu ihm gesprochen, 'Das wäre dein Platz gewesen wenn du dich Allah widersetzt hättest, aber Allah hat ihn für dich dafür ausgewechselt. Wenn er dann sieht was das Paradies für ihn bereithält wird er sprechen, 'Oh Herr, lass die Stunde schnell herankommen damit ich zu meiner Familie und meinem Wohlstand zurückkehren kann.' Er wird zu ihm gesagt werden, ' Gedulde dich und mach es dir bequem.'" An anderer Stelle sagt der Prophet ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) "Nachdem die Ungläubigen und Übeltäter eine schlechte Antwort ( auf die Frage der Engel ) gegeben haben, ertönt eine laute Stimme vom Himmel ' Er hat gelogen. Versorgt ihn mit den Dingen der Hölle und öffnet ihm eine Tür davon.' Daraufhin kommt zu ihm etwas von der Hitze und den heißen Winden aus der Hölle. Sein Grab wird sich so verengen bis seine Rippen zusammengedrückt sind. Dann kommt oder erscheint ein Mann mit häßlichen Gesicht, schrecklichen Kleidern und üblen Geruch. Er sagt, 'Empfange die Neuigkeiten von etwas das dir Kummer bereiten wird. Dies ist der Tag der dir versprochen wurde. ( Der Verstorbene ) wird sagen, '( Möge Allah dich verfluchen ) Wer bist du ? Dein Gesicht ist ein Gesicht das schlechtes zeigt.' Er wird sagen, 'Ich bin deine schlechten Taten. ( Bei Allah, alles was ich je von dir wußte war, dass langsam warst Allah zu gehorchen und schnell dabei sich Ihm zu widersetzen ) Möge Allah dich mit dem üblen belohnen.' Dann wird Allah für ihn jemanden bestimmen der blind, taub und stumm sein wird und der eine Eisenstange in seiner Hand haben wird mit der er einen Berg zu Staub zermalmen könnte. Damit wird er auf ihn einschlagen bis er zu Staub geworden ist. Dann wird er wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückgebracht werden. Er wird einen Schrei ausstoßen den jeder hören wird außer den Menschen und den Dschinn. Danach wird sich eine Tür zur Hölle für ihn auftun und sein Grab wird sich mit den Dingen der Hölle füllen. Und er wird sagen, ' Oh Herr, laß die Stunde nicht kommen.'"[1]

Gemäß einem anderen Hadith von Anas der uns berichtet dass wenn der Diener die Befragung wahrheitsgemäß beantworten kann, wird zu ihm gesprochen, "Schau dir deinen Platz in der Hölle an, den Allah dir durch einen Platz im Paradies getauscht hat."Der Prophet ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Beide werden ihm gezeigt." Qataadah sagte, "Er erwähnte dass sein Grab für ihn ausgedehnt wird." Im Hadith von Anas heißt es dass nachdem die Ungläubigen und die Heuchler falsch geantwortet haben zu ihnen gesagt wird, "Ihr werdet es nie wissen und ihr sollt niemals mehr das sagen was die Leute gesagt haben." Dann wird er mit einem Eisenhammer zwischen die Ohren geschlagen wobei er einen Schrei ausstößt den jeder hören kann mit Ausnahme der Menschen und der Dschinn. Dies wird so bei Muslim und Bukhari überliefert. Bei Abu Dawood gibt es einen Hadith wo es heißt, "Nachdem der Diener die Fragen wahrheitsgemäß beantwortet hat, wird er zu einem Haus in der Hölle gebracht und es wird gesprochen, 'Das war für dich gedacht, aber Allah hat dich gerettet und durch ein Haus im Paradies getauscht.'" Dieses Haus wird ihm im Anschluß daran gezeigt und er spricht, ' Laßt mich gehen und es meiner Familie erzählen.' Da wird gesprochen, 'Laß dich nieder.'"[2]

All diese Hadithe sagen klar und deutlich das dem Verstorbenen im Grab sein abschließender Aufenthaltsort gezeigt wird, solange er in seinem Grab liegt. Gemäß folgendem Hadith von Abdullah ibn Umar sagte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ), "Wenn jemand von euch stirbt wird im morgens und abends sein letzter Aufenthaltsort gezeigt werden. Wenn er einer der Leute des Paradieses ist, gehört er zu den Leuten des Paradieses. Und wenn er einer der Leute des Feuers ist, gehört er zu den Leuten des Feuers. Und es wird zu ihm gesprochen, 'Das ist dein Platz solange bis dich Allah am Tag des Gerichts auferstehen läßt.'"[3]

Im Sunan von at- Tirmidhi wird von Abu Hurayrah überliefert das der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte dass die beiden Engel die den gläubigen Muslim befragten und er die die richtigen Antworten gab daraufhin sagen werden, "Wir wußten dass du dies sagen würdest." Daraufhin wird sich sein Grab erweitern, siebzig Ellen auf siebzig Ellen, und es wird für ihn erleuchtet werden. Dann wird zu ihm gesprochen werden, "Schlafe." Er aber erwidert, "Laßt mich zurück zu meiner Familie gehen um ihnen zu berichten." Aber die beiden werden sagen, " Schlaf wie der Bräutigam der nur aufgeweckt werden kann durch denjenigen der ihm von seiner Familie der Liebste ist, bis dass Allah dich am Tag des Gerichts auferweckt von deinem Ruheplatz." Aber zu den Heuchlern wird gesagt werden, "Wir wußten das du dies sagen würdest." Dann wird zur Erde gesprochen, "Beenge ihn." Und so wird er eingeengt bis seine Rippen gänzlich zusammengedrückt sind und er wird solange bestraft bis Allah ihn auferweckt aus seinem Grab."[4]

  1. Hadith saheeh
  2. Diese Berichte finden sich in Jaami'al-Usool, 11/173
  3. Bukhari, Kitaab al-Janaa'iz, Baab al-Mayyit yu'rad alayhi Maq'adahu fil-Ghadaat wal-Ashaa, Fath al- Baari, 3/243. Muslim, Kitaab al-Jannah, Baab Ard Maq'ad al-Mayyit min al-Jannah aw an-Naar, 4/2199, hadith no. 2866
  4. Ein Hadith hassan bei Tirmidhi, Kitaab al-Janaa'iz, Baab ma jaa'a fi Adhaab al-Qabr, 3/383, hadith no. 1071

Werden auch die Muslime im Grab bestraft ?

Al Qurtubi sagt, "Abu Muhammad Abd el Haqq sagte'Bestrafung im Grab beschränkt sich nicht nur auf die Wahrheitsleugner oder die Heuchler. Einige der Gläubigen werden ebenfalls ihren Anteil daran haben. Jeder gemäß seiner begangenen Taten und der daraus resultierenden Fehler und Irrtümer.'"[1] Die Beweise das die Gläubigen in ihren Gräbern ebenfalls bestraft werden sollen, auf Grund ihrer vielen Sünden die sie zu Lebzeiten begangen haben, werden wir auf den nächsten Seiten im Detail aufzeigen.

Die Gründe für eine Bestrafung im Grab können in zwei Kategorien eingeteilt werden - Allgemeine Gründe und spezifische Gründe. In der allgemeinen Kategorie werden Gläubige bestraft auf Grund ihrer Ignoranz Allah gegenüber, ihrem Ungehorsam gegenüber Allahs Befehlen und für das absichtliche Begehen von Sünden.[2]


  1. Tadhkirat al-Qurtubi, 146
  2. Lawaami al-Anwaar al-Bahiyyah, 2/17

Die spezifischen Gründe sind wie folgt.

Wenn jemand keine Vorsichtsmassnahmen trifft um sich vor Verschmutzung durch Urin zu schützen und wenn jemand Verleumdungen verbreitet

Bei Bukhari und bei Muslim wird folgender hadith von Ibn Abbas überliefert, "Der Prophet ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) kam an zwei Gräbern vorüber und sagte' Sie werden bestraft aber nicht wegen irgend einer großen Sünde.' Dann sagte er weiter, 'Ja, einer von ihnen pflegte immer Verleumdungen zu verbreiten und der andere traf niemals Vorkehrungen um sich vor Verschmutzung durch Urin zu schützen.' Dann nahm er einen frischen Zweig, brach ihn entzwei und steckte jeweils einen Teil auf, eines der Gräber und sagte dann, 'Vielleicht nimmt er ihnen etwas von der Strafe, solange bis er vertrocknet ist.'"[1]

Nasaa'i überliefert von Aa'ishah die sagte, "Eine jüdische Frau besuchte mich und sagte, 'Die Bestrafung im Grab kommt vom Urin.' ich sagte zu ihr' Du lügst !' Sie aber sagte, 'Nein, das ist die Wahrheit. Wir reinigen unsere Haut und unsere Kleidung davon.' Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) ging gerade zum Gebet hinaus und hörte unsere lauten Stimmen. Er sage, " Was ist los hier ?" Ich sagte ihm was mir die Frau erzählt hatte und er sagte, ' Sie hat die Wahrheit gesprochen.' Aa'ishah meinte daraufhin, "Nach diesem Vorfall sprach der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) kein Gebet mehr ohne am Ende folgendes Bittgebet zu sprechen, 'Oh Herr von Gabriel, Michael und Israfeel, beschütze mich vor dem Höllenfeuer und der Bestrafung im Grab.'[2]

Dieser Hadith verdeutlicht das schon den Kindern Israels in ihren religiösen Geboten vorgeschrieben wurde ihre Haut und ihre Kleider von menschlichem Urin zu reinigen. Wenn also jemand nicht darauf acht gibt wird er in seinem Grab dafür bestraft. Ein anderer Hadith von Abd ar-Rahman ibn Hasanah berichtet das der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Wißt ihr was einem Mann von den Kindern Israels passiert ist ? Wenn ein Tropfen Urin auf ihre Kleider getropft ist, pflegten die Kinder Israels dieses Stück herauszuschneiden. Der Mann aber sagte das sie dies nicht tun sollten. Deswegen wurde er in seinem Grab dafür bestraft."[3]

  1. Bukhari, Kitaab al-Janaa'iz, Baab Adhaab al-Qabr min al-Gheebah wal-Bawl, Fath al-Baari, 3,242. Muslim, Kitaab al-Emaan, Baab ad-Daleel ala Najaasat al-Bawl, 1/240, hadith no. 292. Nasaa'i 4/106
  2. Nasaa'i, Jaami al-Usool, 11/167
  3. Saheeh al-Jaami, Abu Dawood 1/kim, Tirmidhi, Ibn Maajah, ibn Hibbaan, Al- Haa


Ghalool - Heimliches Nehmen von Kriegsbeute bevor sie verteilt wird

Der Mensch wird ebenfalls bestraft in seinem Grab wenn er von der Kriegsbeute heimlich etwas nimmt, bevor diese verteilt wird. Abu Hurairah sagte einst, "Ein Mann wurde dem Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) als Sklave zum Geschenk gemacht. Sein Name war Mid'am. Einmal sattelte Mid'am das Reittier des Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) ab, da kam ein Pfeil von irgendwo her und tötete ihn. Die Leute riefen, 'Welch ein Glück für ihn ! Das Paradies ist sein !', aber der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte daraufhin,"Nein, bei Dem in Dessen Hand meine Seele ruht, der Umhang den er aus der Kriegsbeute am Tage von Khaybar genommen hat, bevor die Beute verteilt wurde, wird ihn mit Feuer verbrennen." Als die Leute das hörten trat ein Mann hervor und brachte ein oder zwei Schnürsenkel zum Propheten ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) und sagte, 'Ein Schnürsenkel aus Feuer ' oder ' Zwei Schnürsenkel aus Feuer.'"[1]

Es wird bei Bukhari überliefert das Abdullah ibn Amr sagte," Ein Mann namens Karkarah wurde ernannt auf das Gepäck des Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) aufzupassen. Er starb und der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte daraufhin, 'Er ist in der Hölle.' Sie gingen und schauten nach und fanden einen Umhang den er heimlich aus einer Kriegsbeute genommen hatte.[2]

  1. Bukhari und Muslim, Mishakaat al-Masaabeeh, 2/401
  2. Bukhari, Mishaat al-Masaabeeh, 2/402


Lügen, den Qur'aan zu vernachlässigen, Ehebruch und Zinsnehmen

Allah zeigte Seinem Gesandten ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) verschiedene Dinge durch welche die Sünder bestraft werden. Von Samurah ibn Jundub wird bei Bukhari folgender Hadith überliefert. Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) betete und wandte sich danach an uns und sagte, "Wer von euch hat etwas geträumt letzte Nacht ?" Wenn irgend jemand etwas geträumt hatte dann erzählte er was immer Allah wollte das er uns sagte. Eines Tages fragte uns der Gesandte ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) erneut, " Hat jemand von euch einen Traum gehabt ?" und wir sagten Nein. Er aber sagte, " Ich hatte einen Traum letzte Nacht. Ich sah wie zwei Männer kamen und mich bei der Hand nahmen und mich zum heiligen Land begleiteten. Dort war ein Mann der saß und ein Mann der stand und einen eisernen Haken in der Hand hielt. Der Mann mit den eisernen Haken steckte diese in eine Seite des Mundes des anderen Mannes und zog sein Gesicht damit auf die Rückseite seines Kopfes. Dann tat er das gleiche mit der anderen Seite. Daraufhin wurde sein Gesicht wieder hergestellt und es begann von neuem."

Ich ( der Gesandte ) fragte, "Was ist das ?" Aber meine Gefährten sagten nur, " Komm weiter ". So gingen wir weiter bis wir zu einem Mann kamen der auf seinem Rücken lag und an seinem Kopfende stand ein anderer Mann mit einem großen Stein in der Hand mit dem er den Kopf des liegenden Mannes zerschmetterte. Nachdem er das getan hatte, rollte der Stein davon und der Mann lief hinter ihm her und brachte ihn nach einiger Zeit zurück. In der Zwischenzeit war der Kopf des anderen Mannes wieder hergestellt und er zerschmetterte ihn erneut. Ich fragte wieder, " Was ist das ?" Aber meine Gefährten sagten nur, " Komm weiter ". So gingen wir weiter und kamen zu einem Loch das wie ein Tannoor ( eine Art Ofen ) aussah. Eng von oben und weit von unten und darunter brannte ein Feuer. Manchmal brannte es so hoch dass die Flammen oben herausschlugen und manchmal erlosch es fast. Darin befanden sich nackte Männer und Frauen.

Ich fragte erneut, "Was ist das ?" Aber meine Gefährten sagten nur, "Komm weiter." So gingen wir weiter bis wir an einen Fluß aus Blut kamen in dem ein Mann stand. Am Ufer stand ein anderer Mann und vor ihm lagen einige Steine. Bei Yazeed ibn Jareer heißt es ... der Mann im Fluß watete in Richtung des Mannes der Ufer stand. Immer wenn er aus dem Fluß steigen wollte, ging der Mann der am Ufer stand auf ihn zu und warf ihm einen Stein in seinen Mund und ging dann zurück an seinen Platz. Und das wiederholte sich wieder und wieder... Und wieder fragte ich, "Was ist das ?" Aber meine Gefährten sagten nur, "Komm weiter." So gingen wir weiter bis wir zu einem grünen Garten kamen in dem ein großer Baum stand. Bei seinem Stamm stand ein alter Mann und Kinder. Vor dem Baum war ein anderer Mann der ein Feuer schürte. Meine Gefährten nahmen mich mit hinauf auf den Baum hinein in ein Haus. Ich hatte noch nie ein schöneres Haus als dieses gesehen. Darin waren alte und junge Männer, Frauen und Kinder. Dann verließen wir das Haus wieder und stiegen weiter hinauf in den Baum in ein anderes Haus das noch schöner war als das zuvor. Darin waren alte und junge Männer."

Ich sagte, " Heute Nacht habt ihr mich herumgeführt. Bitte erklärt mir das was ich gesehen habe." Sie sagten, "Gut. Den du gesehen hast und dessen Wangen zerfetzt worden sind , war ein Lügner und er verbreitete seine Lügen überall. Das was du gesehen hast wird ihn bis zum Tag der Auferstehung immer widerfahren. Den du gesehen hast dessen Kopf zerschmettert wurde, war ein Mann den Allah den Qur'aan gelehrt hatte, aber er schlief des Nachts ( und ignorierte ihn ) und am Tag handelte er nicht danach. Das was du gesehen hast wird ihn bis zum Tag der Auferstehung immer widerfahren. Diejenigen die du in dem Loch gesehen hast sind die Ehebrecher und denjenigen den du in dem Fluß gesehen hast war einer der Zinsen genommen hat. Der alte Mann am Fuß des Baumes war Ibrahim und die Kinder um ihn herum waren die Kinder die im Kindesalter gestorben sind. Derjenige der das Feuer angefacht hat war Maalik, der Hüter der Hölle. Das erste Haus das du betreten hast ist das Haus der Gläubigen im allgemeinen, und dieses Haus ist das Haus der Märtyrer. Ich bin Gabriel und das ist Michael. Hebe nun deinen Kopf." Da hob ich meinen Kopf und sah etwas über mir das aussah wie eine Wolke. Sie sagten, " Das ist dein Haus." Ich sagte, "Laßt mich hineinschauen." Sie sagten, "Du hast dein Leben auf der Erde noch nicht vollendet. Wenn du es beendet hast, dann wirst du es betreten."[1]

Eines der Dinge die den Verstorbenen in seinem Grab nachteilig beeinflußen sind seine Schulden.Von Sa'd ibn al-Atwal wird berichtet das sein Bruder verstarb und seinen Kindern dreihundert Dirham hinterließ. Sa'd wollte dieses Geld für die Kinder geben, aber der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte zu ihm, " Dein Bruder wird von seinen Schulden abgehalten, darum geh und zahle seine Schulden zurück." Da ging ich los und bezahlte seine Schulden um kehrte zurück und sagte, "Oh Gesandter Allahs, ich habe alles zurück bezahlt bis auf zwei Dinar die eine Frau forderte, aber sie hatte keinen Beweis dafür." Er sagte, "Gib ihr die zwei Dinar denn sie spricht die Wahrheit."[2]

Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte das dieser Gefährte wegen seiner Schulden abgehalten wurde. Diese Vorenthaltung wird in einer anderen Überlieferung ebenso erwähnt. Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte,"Er wird vom Paradies ferngehalten wegen seiner Schulden."

Samurah ibn Jundub überlieferte uns, "Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) betete das Totengebet ( an anderer Stelle heißt es 'das Fajrgebet') und als er es beendet hatte sagte er, "Ist jemand hier von der Familie des Soundso ?" Aber niemand antwortete aus Scham oder Respekt. Der Prophet fragte mehrere Male bis schließlich doch jemand antwortete. Ein Mann in den hinteren Reihen stand auf und kam nach vorne sein Gewand hinter sich herschleppend. Der Prophet ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) fragte ihn, " Was hielt dich davon ab mir zu antworten ? Ich rief nach dir nur aus gutem Grund, denn der Soundso wird wegen seiner Schulden vom Paradies abgehalten. Wenn du willst kannst du ihn von dieser Schuld erlösen oder du kannst ihn der Strafe Allahs überlassen." Ihr hättet sehen müssen wie anschließend seine Familie und alle Leute die irgend etwas mit ihm zu tun hatten aufsprangen und anfingen seine Schulden zurückzuzahlen ( solange bis keine Forderungen an den Verstorbenen bestanden ).[3]

  1. Bukhari, Kitaab al-Janaa'iz, Fath al-Baari 3/251
  2. Ibn Maajah(2/82), Ahmad(4/136, 5/7), Al Bayhaqi(10/142)
  3. Abu Dawood (2/84), An-Nasaa'i(2/233), Al-Haakim(2/233), Al Bayhaqi(6/76)


Dinge die einen vor der Strafe des Grabes beschützen können

Man kann sich vor der Strafe im Grab schützen, indem man sich bewußt auf den Tod vorbereitet. Sollte der Tod auch plötzlich eintreten so gibt es keinen Grund des Bedauerns. Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich auf den Tod vorzubereiten. Dazu gehört dass man sich beeilt Reue zu tun, seine Pflichten zu erfüllen und so oft wie möglich gute Taten zu vollbringen. Gute Taten wie beten, fasten, Zakaat zu bezahlen, die Pilgerreise zu machen, sich anzustrengen auf dem Wege Allahs, seine Eltern zu ehren, die Verwandtschaftsbande zu pflegen, Allahs zu gedenken, sich zu reinigen und seinen Charakter zu verbessern. All diese guten Taten werden den Muslim vor der Strafe des Grabes beschützen, denn Allah wird dem Diener deswegen immer wieder einen Ausweg aus seinen Schwierigkeiten anbieten.

Der Gesandte Allahs (ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) erzählte uns das die rechtschaffenen und guten Taten einen Menschen vor der Strafe im Grab beschützen werden. Gemäß einem Hadith von Abu Haatim wo Muhammad ibn Amr von Abu Salamah von Abu Hurayrah der vom Propheten ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) überliefert, " Der Verstorbene kann die Schritte derjenigen hören die sein Grab verlassen. Wenn er ein Gläubiger war wird sein Gebet an seinem Kopfende stehen, sein Fasten zu seiner Rechten, sein Zakaat zu seiner Linken und seine guten Taten wie seine Ehrlichkeit, das Aufrechterhalten der Verwandtschaftsbeziehungen und sein gutes Benehmen den Menschen gegenüber werden an seinen Füßen stehen. Er wird sich ihm von seinem Kopf her genähert aber sein Gebet wird sprechen, 'Du kannst nicht an mir vorbei.' Dann wird sich ihm von seiner rechten Seite genähert aber sein Fasten wird sagen, 'Du kannst nicht an mir vorbei.' Dann wird sich ihm von seiner linken Seite genähert aber sein Zakaat wird sagen, 'Du kannst nicht an mir vorbei.' Dann wird man versuchen sich ihm von seinen Füßen her zu nähern, aber seine guten Taten, seine Ehrlichkeit, das Aufrechterhalten der Verwandtschaftsbeziehungen und sein gutes Benehmen den Menschen gegenüber werden sprechen, 'Du kannst nicht an uns vorbei.' Daraufhin wird zu ihm gesprochen, 'Setz dich auf, ' und er wird sich aufsetzen. Dann wird ihm die Sonne gezeigt so als ob sie untergehen wird und er wird gefragt, ' Wer war dieser Mann der unter euch weilte ? Was kannst du über ihn sagen ?' Er wird sagen, ' Laßt mich beten.' Es wird zu ihm gesagt werden, 'Du wirst beten, später, aber erzähl uns worüber wir dich gefragt haben.' Er wird sagen, 'Was habt ihr mich gefragt ?' Sie werden erwidern, 'Wer war dieser Mann der unter euch weilte ? Was ist dein Zeugnis über ihn ? Er wird sagen, 'Ich bezeuge das er der Gesandte Allahs war und das er die Wahrheit von Allah verkündete.' Daraufhin wird zu ihm gesprochen werden, 'In diesem Glauben hast du gelebt und in diesem Glauben bist du gestorben und in diesem Glauben wirst du wieder auferweckt werden, so Allah möchte.' Danach wird ein Tor des Paradieses für ihn geöffnet und gesprochen, 'Das ist dein Platz dort und alles was Allah für dich dort vorbereitet hat.' Da wird seine Freude und sein Glück groß sein. Danach wird ein Tor der Hölle für ihn geöffnet werden und gesprochen, 'Das war dein Platz dort und alles was Allah für dich dort vorbereitet hat ( wenn du dich nicht so auf Allahs Weg angestrengt hättest ).' und seine Freude und sein Glück wird noch größer werden. Dann wird sein Grab auf siebzig Ellen groß und weit für ihn gemacht und es wird hell erleuchtet werden. Sein Körper wird wieder an seinen Platz zurückgebracht werden wie er war. Seine Seele wird wie ein Vogel sein der sich auf einem Baum im Paradies setzt.'"

Abu Hurairah zitierte dann den Qur'aan.

"Allah stärkt die Gläubigen mit dem fest gegründeten Wort, in diesem Leben wie im künftigen; und Allah läßt die Frevler irregehen; und Allah tut, was Er will." (Sure 14:27)


Man sollte Zuflucht bei Allah suchen vor der Versuchung und vor der Strafe des Grabes

Auf Grund der Tatsache das die Versuchung und die Bestrafung im Grab ein fataler Schrecken und eine harte Pein sein werden, pflegte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) in seinen Gebeten und auch zu anderen Zeiten bei Allah Zuflucht zu suchen. Er legte dies auch seinen Gefährten ans Herz.

Nach einem Hadith von Aai'shah sagte eine jüdische Frau zu ihr, "Möge Allah dich vor der Qual im Grab bewahren." Aa'ishah fragte den Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) darüber und er sagte, "Ja, es stimmt." Danach, sagte Aa'ishah, sah ich den Gesandten kein Gebet machen ohne dabei Zuflucht vor der Strafe des Grabes bei Allah zu suchen." Ghandar fügte hinzu, "Die Strafe im Grab ist echt."[1]

Von Anas wird folgender Hadith überliefert wo der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Ich suche Zuflucht bei Dir vor Unfähigkeit, Faulheit, Feigheit, Geiz, und hohem Alter. Ich suche Zuflucht bei Dir vor der Bestrafung im Grab und ich suche Zuflucht bei Dir vor den Versuchungen des Lebens und des Todes."[2]

Aa'ishah überlieferte einen ähnlichen Hadith wo es heißt das der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) zu sagen pflegt, "Oh Allah, ich suche Zuflucht bei Dir vor Faulheit, hohem Alter, Sünde und Schulden und vor der Prüfung und der Strafe im Grab."[3]

Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) pflegte zu seinen Gefährten oftmals zu sagen, "Sucht Zuflucht bei Allah vor der Bestrafung des Grabes, " und die Gefährten sagten, "Na'uthu Billahi min adhaab al-Qabr ( wir suchen Zuflucht bei Allah vor der Bestrafung im Grab )[4]

An anderer Stelle sagte der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) zu seinen Gefährten, "Sucht Allahs Schutz vor der Bestrafung im Grab, denn diese ist Wirklichkeit."[5]

Bei Tirmidhi und Nasaa'i heißt es, "Sucht Zuflucht bei Allah vor der Bestrafung im Grab, vor der Hölle, vor der Versuchung durch den Dajjaal und vor den Versuchungen des Lebens und des Todes."[6]

Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte zu seinen Gefährten sie sollten in ihren Gebeten nach dem Tashahhud bei Allah Zuflucht suchen vor der Bestrafung im Grab. Von Abu Hurairah wird folgender Hadith überliefert, "Der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Jeder von euch der Tashahhud spricht sollte bei Allah um Zuflucht vor den folgenden vier Dingen suchen und sagen,' Oh Allah, ich suche Zuflucht bei Dir vor der Strafe der Hölle, vor der Bestrafung im Grab, vor den Versuchungen des Lebens und des Todes und vor dem Übel der Versuchung durch Al- Maseeh ad-Dajjaal ( Der AntiChrist ).'"[7]

  1. Bukhari, Kitaab al-Janaa'iz, Baab Adhaab al-Qabr, Fath al-Baari, 13/232. Muslim, Kitaab al-Masaajid, Baab Istihbaab at-Ta'awwudh min Adhaab al-Qabr, 1/410
  2. überliefert bei Bukhari, Muslim und Ahmad, Saheeh al-Jaami,1/406
  3. überliefert bei Bukhari, Muslim, Tirmidhi, Nasaa'i und Ibn Maajah, Saheeh al-Jaami,1/407
  4. Muslim, Kitaab al-Jannah, Baab Ard Maq'ad-al Mayit min al-Jannah aw an-Naar alayhi, 4/2199
  5. At-Tabaraani with saheeh Überliefererkette, Saheeh al-Jaami 1/317
  6. At-Tirmidhi und An-Nissaa'i, Saheeh al-Jaami 1/320
  7. Muslim, Kitaab al-Masaajid, Baab yusta'aadh minhu fis-Salaah,1/412, hadith no 588


Diejenigen die vor der Bestrafung im Grab geschützt sein werden

Einige der Gläubigen die gute Taten verrichten oder die unter immensen Schicksalsschlägen leiden, werden vor den Verusuchungen und der Bestrafung im Grabe verschont sein. Darunter werden folgende Menschen sein.

** Der Märtyrer

Al-Miqdaam ibn Ma'di Karb überlieferte uns das der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, " Der Märtyrer wird sechs Wohltaten von Allah geniessen. Vom ersten Blutstropfen an der von ihm vergossen wird wird ihm vergeben. Er wird vor der Bestrafung des Grabes geschützt sein. Er wird vor dem großen Schrecken am Tag des Gerichts geschützt sein. Eine Krone der Würde wird auf sein Haupt gehoben werden. Ein Rubin davon wird mehr wert sein als die gesamte Welt und alles was darin ist. Er wird mit siebzig Paradiesfrauen vermählt werden. Und ihm wird die Erlaubnis gegeben Fürsprache für siebzig seiner Angehörigen einzulegen."[1]

Von Raashid ibn Sa'd wird bei Nasaa'i in seinem Sunan folgender Hadith überliefert, "Ein Gefährte des Gesandten Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, ' Oh Gesandter Allahs, warum werden die Gläubigen in ihren Gräbern geprüft und die Märtyter nicht ?' Er antwortete, "Das Blitzen des Schwertes über seinem Kopf ist genüg Prüfung für ihn."[2]

** Der Muraabit[3]

Fadaallah ibn Ubayd überlieferte uns bei Tirmidhi und Abu Dawood das der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Die Taten eines Menschen enden mit seinem Tod, außer dem der als Muraabit stirbt. Allah wird seine guten Taten am Tag des Gerichts vermehren und Er wird ihn vor der Bestrafung des Grabes beschützen."[4]

** Derjenige der an einem Freitag stirbt

Gemäß einem Hadith bei Tirmidhi und Ahmad von Abdullah ibn Amr das der Prophet ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Es gibt keinen Muslim der wenn er an einem Freitag stirbt von Allah nicht vor der Strafe des Grabes beschützt wird."[5]

** Derjenige der an einer Magenkrankheit stirbt

In einem Hadith von Abdullah ibn Yasaar bei Tirmidhi und Nasaa'i und auch bei Ibn Hibbaan, At-Tayaalisi und Ahmad heißt es, "Ich saß zusammen mit Sulaymaan ibn Sard und Khaalid ibn Arfatah und sie sagten das ein Mann gestorben war. Er starb an einer Magenkrankheit und sie wünschten sich das sie an seiner Beerdigung teilgenommen hätten. Einer von ihnen sagte zu dem anderen, "Hat der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm )nicht gesagt,'Jeder der an einer Magenkrankheit stirbt wird nicht in seinem Grab bestraft.' Und der andere sagte, 'Ja, das hat er gesagt.' In einem anderen Hadith heißt es, 'Du hast die Wahrheit gesagt.'"[6]

  1. Mishkaat al-Masaabeeh, 2/358
  2. Saheeh al-Jaami, 4/164 und Shaikh Al-Albani, Ahkaam al-Janaa'iz, S.36
  3. Jemand der zum Wohlgefallen Allahs die Grenzen des Landes bewacht
  4. Mishkaat al-Masaabeeh, 2/355
  5. Ahkaam al-Janaa'iz, S.35
  6. Ahkaam al-Janaa'iz, S.38

Die Lehren über den Todes

In den vorangegangenen Kapiteln haben wir über den Tod und seine Agonie gesprochen und vom Grab und seinem Schrecken. Der weise Mann ist derjenige der seine Lektionen daraus lernt, denn das reflektieren über den Tod gibt dem Diener Allahs Gewissheit das er zu Allah zurückkehren wird und er läßt sich durch die Verlockungen des Dieseits nicht davon abhalten sich zu läutern und sich bestmöglichst auf das Jenseits vorzubereiten. Einer der Enthaltsamen wurde einmal gefragt, "Was ist die eindrucksvollste Lektion ?" Seine Antwort war, "Schaut auf den Tod." Qurtubi beschrieb den Tod sehr genau als er sagte, "Wisset, der Tod ist der größte Schicksalsschlag, das furchteinflößenste Ereignis, der der davon trinkt schmeckt die Bitternis. Der Tod ist der Zerstörer des Vergnügens, der allem Angenehme eine Ende bereitet und Abneigung hervorruft. Eine Sache die die Glieder abtrennt, die den Körper von der Seele trennt und deine Stärke nimmt und sie ist schrecklich, eine gewaltige Katastrophe und der Tag wenn dies passiert ist ein schrecklicher Tag."[1]

  1. Tadhkirat al-Qurtubi, 24

Das Nachdenken über den Tod

So wie das Leben an sich ein Zeichen von Allah ist, genauso ist der Tod ein anderes Zeichen. Das genaue Gegenteil das nicht weniger wundersam ist.

"Wie könnt ihr Allah leugnen, wo ihr doch tot waret und Er euch lebendig machte und euch dann sterben läßt und euch dann (am Jüngsten Tag) lebendig macht, an dem ihr zu Ihm zurückkehrt?"(2:28)

Das tiefe Nachdenken über diesen Vers bedeutet das reflektieren über eines der Wunder von Allah, welches Seine unermeßliche Kraft und Macht zeigt. Eine Geschichte besagt das ein Beduine auf seinem Kamel ritt und es plötzlich zu Boden stürzte und tot war. Der Mann stieg ab und ging auf und ab und fragte sich, "Warum stehst du nicht auf ? Warum bewegst du dich nicht mehr ? All deine Glieder sind da, was ist los mit dir ? Was hielt dich am leben und hielt dich am laufen ? Was ließ dich niederstürzen ? Was hält dich davon ab weiterzulaufen ?" Dann ging er weiter und machte sich Gedanken über diese Sache.

Beipiele von Lektionen

" Wahrlich, du wirst sterben und auch sie werden sterben ;"(39:30)

Bei At-Tabaraani in Al-Awsat, bei Abu Na'eem in Al-Hilyah, bei Al-Haakim in Al-Mustadrak heißt es von Ali das der Gesandte Allahs ( ALLAHS Segen und Frieden mit ihm ) sagte, "Jibril (Gabriel) kam zu mir und sagte, 'Oh Muhammad, lebe solange du willst, denn am Ende wirst du sterben. Liebe wen immer du willst, den am Ende wirst du ihn verlassen. Mach was du willst, den am Ende wird es dir vergolten. Wisse, die Ehre eines Gläubigen ist sein Stehen im Gebet in der Nacht, und sein Stolz liegt in der Unabhängigkeit von den Menschen.'"[1]


  1. Silsilat al-Ahadeeth as-Saheehah, 2/505, hadith no. 831
Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen