Jonas (Yunus)

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Jonas, Sohn des Matta (arab.: بن متّى ‎يونس - Yunus Ibn Matta), der Friede sei mit ihm, war ein Prophet und Gesandter des Islam. Er wird auch Dhu-n-Nun genannt. Yunus lebte in Ninawa, welches im Mosul (Irak)liegt, und rief dort sein Volk zum Glauben an Allah auf.[1]


Inhaltsverzeichnis

Erwähnung seiner Prophetenschaft im Quran

„Auch Yunus gehörte wahrlich zu den Gesandten.“ (Quran 37:139)


Einladung zum Islam

Yunus forderte sein Volk auf, Allah alleine anzubeten und ihm keine Teilhaber zur Seite zu stellen.


Die Reaktion seines Volkes

Sein Volk bezichtigte ihn der Lüge und wollte nicht auf ihn hören. Als er nicht mehr die notwendige Geduld aufbringen konnte, verließ er sein Volk.


Die Aufhebung der Bestrafung seines Volkes

Bevor Yunus sein Volk verlies, kündigte er ihnen an, dass nach drei (es ist offen, ob es sich hier um Tage, Wochen oder Monate handelt) die Strafe Allahs über sie kommen werde.

Ibn Masud, Mudschahid, Ibn Dschubair u.a. sagten: "Als er von ihnen wegging,und sie sich von dem Kommen der Strafe Gottes überzeugt hatten, warf Allah in ihre Herzen Reue (arab. Tauba). Sie bereuten, dass sie ihrem Propheten nicht gehorcht hatten (…) Sie riefen demütig zu Allah (…) Die Männer und die Frauen weinten (...). Da nahm Allah in Seiner Barmherzigkeit die Strafe von ihnen weg." [1]

„Wenn doch (irgend)eine Stadt geglaubt hätte, so dass ihr Glaube ihr genützt hätte! (Keine tat es), außer dem Volk des Yunus. Als diese glaubten, hoben Wir die schändliche Strafe im diesseitigen Leben von ihnen auf und gewährten ihnen Nießbrauch auf Zeit.“ (Quran 10:98)


Das Wunder des Yunus, den ein Fisch verschlang

Nachdem Yunus sein Volk verlassen hatte, bestieg er ein Schiff. Dieses war schwer beladen und drohte auf See unter zu gehen. Die Leute auf dem Schiff begriffen, dass ihnen nur zwei Möglichkeiten offenstanden. Entweder sie würden alle untergehen, oder sie mussten einige Personen und Lasten über Bord werfen, damit das Schiff leichter würde. Sie ließen das Los entscheiden und es fiel auf Yunus. Er wurde ins Meer geworfen und dann von einem großen Fisch verschlungen, blieb aber unverletzt. Er bereute jetzt, dass er mit seinen Volk keine Geduld gehabt hatte. Er betete zu Allah mit den Worten: „Es gibt keinen Gott außer Dir! Preis sei Dir! Gewiss, ich gehöre zu den Ungerechten."

Allah der Erhabene befahl dem Fisch, Yunus frei zu geben. Er gelangte an Land und als er wieder bei Kräften war, kehrte er zu seinem Volk zurück und fuhr mit der Da'wa fort.

Diese Begebenheit wird im Quran wie folgt beschrieben:

„Und (auch) dem Mann mit dem Fisch (d.h. Yunus), als er erzürnt wegging. Da meinte er, Wir würden ihm nicht (den Lebensunterhalt) bemessen[A 1]. Dann rief er in den Finsternissen: „Es gibt keinen Gott außer Dir! Preis sei Dir (arab.: subhanak)! Gewiss, ich gehöre zu den Ungerechten." * Da erhörten Wir ihn und erretteten ihn aus dem Kummer. So retten Wir die Gläubigen.“ (Quran 21:87,88)
„Auch Yunus gehörte wahrlich zu den Gesandten.* Als er zum vollbeladenen Schiff davonlief. * Er warf Lose und wurde einer der Unterlegenen. *. Da verschlang ihn der (große) Fisch [A 2], während er sich Tadel zugezogen hatte[A 3]. *Und hätte er nicht zu denjenigen gehört, die (Allah) preisen, * hätte er wahrlich in seinem Bauch verweilt bis zu dem Tag, an dem sie auferweckt werden. * Da warfen Wir ihn auf das kahle Land -, und dabei war er krank. * Und Wir ließen eine Kürbisstaude über ihm wachsen. * Und Wir sandten ihn zu Hunderttausend oder sogar noch mehr. * Da glaubten sie, und so gewährten Wir ihnen Nießbrauch auf Zeit."(Quran 37:139-148)

Nützliche Lehren aus der Geschichte Yunus‘

1. Das Bittgebet von Yunus:

Saad ibn Abi Waqqas berichtet, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:

“Kein muslimischer Mann macht das Bittgebet, welches Dhu-n-Nun gemacht hat, als er im Bauch des Fisches war, welches war: „Es gibt keinen Gott außer Dir! Preis sei Dir (arab.: subhanak)! Gewiss, ich gehöre zu den Ungerechten." (Quran 21:87) wegen irgend einer Angelegenheit -, ohne dass Allah sein Bittgebet erhört.” (Hadith sahih bei At-Tirmidhi, An-Nasa'i, Ahmad,u.a.)


2. Wer Iman hat, den rettet Allah aus seiner Not.

Allah der Erhabene sagt im Quran:

„ Da erhörten Wir ihn und erretteten ihn aus dem Kummer. So retten Wir die Gläubigen.(Quran 21:88)


3. Die Nützlichkeit von Dhikr und Tasbih:

Ein Teil der Gelehrten vertritt die Ansicht, dass Yunus unter anderem deswegen errettet wurde, da er einer derjenigen war, die sehr oft Tasbih machten, d.h. er pries Allah mit den Worten „Subhanallah“ auch schon bevor er in diese schwierige Lage geriet.[1]

Der folgende Hadith bestätigt, dass, wenn man Allahs in guten Zeiten gedenkt und ihm gegenüber dankbar ist, er einem in schwierigen Zeiten hilft.

  • Ibn Abbas (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtet, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) zu ihm gesagt hat:
“O Junge...Ich bringe dir einige Worte bei: Bewahre Allah, dann bewahrt Er dich, bewahre Allah, dann findest du Ihn bei dir. Lerne Allah in leichten Zeiten kennen, dann kennt Er dich in schweren Zeiten. ” (Hadith hasan sahih bei At-Tirmidhi, Ahmad u.a., Al-Albani erklärte ihn für sahih[A 4])


4. Die Vorzüglichkeit des Propheten Yunus (Friede sei mit ihm).

Ibn Masud (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:

“Kein Mensch (wörtl. Diener (Allahs)) soll sagen: Ich bin besser als Jonas Ibn Matta.” (Hadith sahih bei Buchari und Ahmad)[1]

Es zählt zu den besonderen Gnaden Allahs gegenüber seinem Propheten Yunus, dass ihm eine große Anzahl seines Volkes folgte.


5. Allah der Erhabene tadelte Yunus und er ließ ihn im Fisch gefangen, als Sühne (arab. Kaffara) für seine Taten und als Wunder und Zeichen für die Menschen.[2]

„So sei standhaft in Bezug auf das Urteil deines Herrn[A 5]. Und sei nicht wie der Gefährte des (großen) Fisches, als er voller Gram[A 6] (zu Allah) rief. * Wenn ihn nicht eine Gunst von seinem Herrn rechtzeitig erreicht[A 7] hätte, wäre er wahrlich auf das kahle Land geworfen worden und hätte sich dabei Vorwürfe zugezogen. * Da erwählte ihn sein Herr und machte ihn zu einem der Rechtschaffenen." (Quran 68:48-50)

Anmerkungen

  1. Auch: Wir hätten keine Macht über ihn
  2. Auch: der Wal.
  3. Auch: der tadelnswert war.
  4. Dies bezieht sich nur auf den obigen Wortlaut des Hadithes (es gibt noch Hadithe mit zusätztlichem Wortlaut)
  5. Auch: gegenüber dem Urteil deines Herrn; oder: wegen des Urteils deines Herrn (in der Erfüllung deiner Aufgabe).
  6. Auch: zurückgehalten, bzw. eingesperrt (im Bauch des Wals).
  7. Wörtl.: eingeholt.


Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Ibn Kathir, Ismail (2006): Al-Bidaja wa-n-Nihaja, Band 4., Verlag: Dar al-Imam Malik, Algier
  2. As-Saadi, Abdurrahman (1995): "Prophetengeschichten" - Qasas al-Anbija', Maktaba Adhwa' As-Salaf, Riad, Saudi Arabien


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen